+
Auch die fünf Treffer von Markus Engberding halfen dem FC 26 bei der 29:31-Pleite gegen TuS Bommern II nicht weiter.

Handballer unterliegen Bommern 29:31

Die Erfolgsserie ist gerissen

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Die vor der Partie 2019 noch ungeschlagenen Handballer des FC sind besiegt. Gegen TuS Bommern II setzte es eine 29:31-Niederlage.

Jede starke Serie findet einmal ein Ende. So auch die der Handballer des FC 26 Erkenschwick. Waren sie in den sechs Spielen im neuen Kalenderjahr noch ungeschlagen (fünf Siege, ein Unentschieden) und marschierten so vom Tabellenende in das breite Mittelfeld der Liga, mussten die Rapener am Samstag durch die 28:31-Heimspielniederlage gegen den direkten Tabellennachbarn TuS Bommern II die erste Pleite seit dem achten Dezember hinnehmen.

„Heute haben wir unsere Hausaufgaben einfach nicht erledigt. Wir haben zu locker gespielt und nicht den richtigen Einsatz an den Tag gelegt. Dadurch hatten wir extreme Probleme in der Deckungsarbeit.“ FC-Trainer Jens Körner fand nach der Pleite seiner Mannschaft gegen den TuS Bommern II klare Worte und sprach daher von einem „verdienten Sieg der Gäste“.

Schon vor der Partie mussten die Gastgeber den ersten kleinen Rückschlag verdauen, denn Keeper Dustin Chnielewski musste kurzfristig absagen und stand daher nicht zur Verfügung. „Das war sehr ärgerlich, denn Dustin und ich haben uns das letzte Spiel von Bommern angesehen und die Wurfauswahl genauer studiert“, so Körner.

Die Anfangsphase gestaltete die Körner-Sieben noch ausgeglichen. Nach dem 4:4-Ausgleichstreffer von Philipp Kusmierz (10.) rissen die Gäste das Spielgeschehen an sich und setzten sich langsam aber sicher ab. Die FCler hatten weder offensive noch defensive Antworten auf das Spiel der Wittener und lagen somit zur Pause klar 11:16 zurück.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Erkenschwicker aber nochmal von ihrer besseren Seite und bliesen zur Aufholjagd. Als Markus Engberding die Begegnung in der 40. Spielminute zum 20:20 ausglich, schien es, als ob sich das Momentum endgültig zugunsten des FC gedreht hätte. Doch die Gäste hatten nochmal die passende Antwort parat und reagierten auf den Lauf der Hausherren. Die Vorentscheidung fiel durch den starken Tibor Sipos, der die Wittener wieder mit vier in Front brachte (28:24;53.). Von diesem Rückstand erholte sich die Körner-Sieben nicht mehr.

FC 26:

Peters - Dücker (2), Kusmierz (4), Drüppel (5), Gulik (2), Wyink (2), Flüchter (2), Zirkler (1), Schlechtrimen (2), Mersdorf (4), Turowski, Engberding (5)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Zehn gute Gründe, um den Recklinghäuser Weihnachtsmarkt zu besuchen
Zehn gute Gründe, um den Recklinghäuser Weihnachtsmarkt zu besuchen

Kommentare