+
Im Hinspiel setzte sich der SV Horneburg bei GW Erkenschwick II mit 2:1 durch. Damals trug Marvin Peterlin (l./Nr25) noch das Trikot des SVH, am Sonntag wird er für die „Frösche“ auflaufen.

Kreisliga B4

Peterlin trifft auf die alten Kollegen

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Für Marvin Peterlin ist es ein besonderes Spiel. Im Hinspiel gegen GWE II kickte er für den SV Horneburg. Am Sonntag im Rückspiel steht er bei den „Fröschen“ im Kader und der Goalgetter ist „heiß“.

GWE II hofft gegen Horneburg auf eine Trendwende. Der FC 26 spielt auf dem GWE-Platz im Ostvestderby gegen Teutonia SuS Waltrop II um eine Topplatzierung, Tabellenführer RWE muss die „Pflichtaufgabe“ TuS Henrichenburg II erledigen und auf den SV Titania wartet auf der Maybacher Heide das schwierige Auswärtsspiel gegen FC/JS Hillerheide. Interessant wird der 21. Spieltag allemal.

SV Horneburg – GW Erkenschwick II (So., 15 Uhr, Sportplatz am Landwehrring).

„Ich freue mich auf das Spiel“, sagt Marvin Peterlin, der im Winter von Horneburg zurück zu GWE gewechseltwar. „Ich wohne in Horneburg und viele meiner Kumpel spielen da noch.“ Bereut habe er die Rückkehr zu GWE nicht, wie er versichert, auch wenn es sportlich nicht läuft. „Wir hatten aber auch Pech, wie zuletzt gegen Suderwich, wo wir zwei Tore erzielen, die nicht zählten und wo wir dann in der Nachspielzeit noch das 1:2 kassieren. Das kann nur besser werden“, sagt Peterlin. Drei Punkte Rückstand hat GWE II aktuell auf den Nichtabstiegsplatz. „Die holen wir noch auf“, ist Peterlin sicher.

FC/JS Hillerheide II – SV Titania Erkenschwick (So., 13 Uhr, Sportplatz Maybacher Heide).

Das Derby gegen den FC 26 war letzte Woche ausgefallen und zunächst für nächsten Donnerstag neu angesetzt worden. Jetzt wird die Begegnung an der Esseler Straße aber erst an Gründonnerstag (18. April) nachgeholt. „Besser für beide Teams. Vielleicht können wir da ja unter Flutlicht auf dem Rasen spielen“, sagt Titanias Trainer Frank Richert. Motivationsprobleme hat der Coach bei seinem Team ausgemacht. „Die Jungs lassen die Saison aktuell etwas dahinplätschern. Ich will weiter um Platz zwei kämpfen“, meint der Trainer. Drögehoff fällt aus, Hartel ist wieder dabei.

FC 26 Erkenschwick – Teutonia SuS Waltrop II (So., 15 Uhr, Steinrapener Weg).

„Die Waltroper liegen uns nicht“, sagt FC-Trainer Andreas Klemm, der am Sonntag keine weiteren Ausfälle zu beklagen hat. Im Hinspiel gab’s auf Kunstrasen im SpoNo eine 1:6-Packung. Das Rückspiel wird wieder auf künstlichem Grün ausgetragen. Weil am Steinrapener Weg nicht gespielt werden kann, findet die Partie auf dem GWE-Platz am Nußbaumweg statt. „Das ist sicher ein Nachteil für uns“, sagt Klemm. So oder so ist die Begegnung eine, in der es um Rang zwei in der Tabelle gehen wird. „Die Teams auf den Plätzen zwei bis fünf haben sich alle Platz zwei zum Ziel gesetzt. Ich hoffe, dass bei uns gegen Teutonia endlich mal der Knoten platzt“, sagt Klemm.

RW Erkenschwick – TuS Henrichenburg II (So., 15 Uhr, Sportplatz am Mühlenweg).

Wenn der Tabellenführer RWE den 13. des Tableaus, TuS Henrichenburg II, empfängt, dann sind die Rollen klar verteilt. Die Mannschaft von RWE-Coach Andreas Albersmann ist hoch favorisiert, hat das Hinspiel mit 5:0 gewonnen und auch in der vergangenen Saison zwei Schützenfeste gefeiert (8:1 und 17:0). „Sieben Siege“, so vermutet es Albersmann, „brauchen wir noch, um Meister zu werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Von der Straße abgekommen: Fahrer stirbt nach schwerem Unfall am Leveringhäuser Teich
Von der Straße abgekommen: Fahrer stirbt nach schwerem Unfall am Leveringhäuser Teich
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten

Kommentare