+
Kazim-Can Dönmez (r.) und FC 26 II konnte den Abstieg nicht verhindern.

Relegation

FC 26 II steigt in die Kreisliga C ab

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Die gute Ausgangslage aus dem Hinspiel half den Rapenern nichts. Nach der 1:3-Niederlage im Rückspiel steigte FC 26 II in die Kreisliga C ab.

Am Ende hat es für die Reserve des FC Erkenschwick in zwei Spielen also nicht gereicht. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Pakularz muss den bitteren Gang in die Kreisliga C gehen. Dabei war die Ausgangslage vor den entscheidenden 90 Minuten am Steinrapener Weg mit dem 1:1-Hinspielresultat eigentlich gut. Und der FC legte mit Beginn auch den Vorwärtsgang ein. Nach zwei Minuten prüfte Mert Erdem Westerholts-Keeper Daniel Weining zum ersten Mal, doch den gut geschossenen Freistoß aus 18 Metern entschärfte Weining mit den Fäusten. Danach tat sich lange Zeit nichts mehr vor beiden Toren. Westerholt überließ den Rapenern den Ball und versuchte zu kontern, dem FC gelang aber meist der finale Pass nicht. So plätscherte die Partie, die nach knapp 22 Minuten wegen einer Trinkpause unterbrochen wurde, dahin.

Erster Torschuss bringt Führung

Mit dem ersten Torschuss ging Westerholt dann nach knapp einer halben Stunde in Führung. Tim Becker wurde am FC-Strafraum gefoult und den fälligen Freistoß aus gut 17 Metern versenkte Kevin Ohl genau in den Knick zum 0:1 (31.). Waren die Erkenschwicker bis dahin tonangebend, änderten sich die Kräfteverhältnisse nach dem Führungstreffer. Der SV machte fortan das Spiel. Bis zur Halbzeit blieb es aber bei der knappen Gästeführung. In Durchgang zwei startete Westerholt stärker. In der 59. Minute verpasste Fabio Karlisch freistehend am zweiten Pfosten eine Hereingabe von Lucas Sakowski und somit die frühe Vorentscheidung. Der FC blieb im Spiel und hätte vier Minuten später fast ausgeglichen. Mert Erdem setzte sich über den rechten Flügel durch und passte nach innen, doch die Westerholter konnten in höchster Not schließlich klären. Eine Viertelstunde vor Schluss trafen die Gäste dann doch zur Vorentscheidung. Sakowski wurde mit einem Pass durch die Schnittstelle freigespielt und ließ FC-Keeper Yousri Falfoul keine Chance – 0:2 (74.).

Starker Ohl bringt Entscheidung

Bei den Rapenern gingen die Köpfe jetzt nach unten, sie glaubten nicht mehr an sich. Westerholt hatte aber noch nicht genug. Der starke Kevin Ohl schnappte sich in der 84. Minute den Ball, ließ drei Erkenschwicker stehen und schoss mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern in die kurze Ecke zum 0:3 ein. Zwar gelang FC-Akteur Ayhan Karadere nach einem Fehler von Keeper Weining noch der Ehrentreffer, mehr passierte aber nicht mehr, sodass Westerholt nach Abpfiff jubelte und die Rapener gesenkten Hauptes den Platz verließen. „Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg von Westerholt in Ordnung. Vielleicht ist es besser für uns, wenn wir jetzt in der C-Liga spielen“, sagte ein enttäuschter FC-Coach Jürgen Pakularz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Vestia-Reserve spielt eine sorgenfreie Kreisliga-A-Saison
Vestia-Reserve spielt eine sorgenfreie Kreisliga-A-Saison
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“

Kommentare