Rhönrad

Zurück in den Wettkampfsport

  • vonThorben Oberhag
    schließen

OER-ERKENSCHWICK - Nach personellem Aderlass hat der TuS wieder 40 aktive Rhönradfahrer. Mit einigen plant man den Widereinstieg in den Wettkampfsport.

Seit über drei Jahren hat die Rhönradabteilung des TuS 09 Erkenschwick an keinem Wettkampf mehr teilgenommen. Dies soll sich in diesem Jahr ändern. „Wir peilen einen Wettkampf im November an. In Kooperation mit dem befreundeten Verein DJK SC Nienberge aus Münster versuchen wir so, den Weg zurück in den Wettkampfsport anzutreten. Der olympische Gedanke – Dabeisein ist alles – steht dabei für uns im Vordergrund“, sagt Abteilungsleiter Dietmar Münch.

Der Aderlass, den der TuS im Bereich Rhönrad vor einigen Jahren zu verzeichnen hatte, war bis dato nicht aufzufangen gewesen. „Durch Berufsausbildungen oder den Beginn eines Studiums sind uns leider die leistungsstärksten Turnerinnen weggebrochen. Daher haben wir Rhönrad nur noch im Breitensport betrieben. Mit unseren knapp 40 Aktiven sind wir nun wieder besser aufgestellt“, so Münch.

Der Abteilungsleiter ist dabei eine absolute Ausnahmeerscheinung in dieser Sportart. „Rhönrad ist eigentlich eine Frauen-Domäne. Da fällt man als Mann schon etwas auf.“ Seit knapp 19 Jahren ist Münch nun schon an der Spitze der Abteilung, die 1985 von Agnes Herm ins Leben gerufen wurde. „Meine ersten Berührungspunkte mit dem Sport hatte ich durch meine Töchter, die allesamt angefangen hatten zu turnen. Von da an hat es mich gepackt und ich habe den Trainerschein gemacht. Im Jahr 2000 wurde ich dann ins kalte Wasser geworfen und habe die Abteilung übernommen“, berichtet Münch.

Was den Sport derart faszinierend macht, versucht Carina Riedel, Münchs Tochter, die sowohl Trainerin als auch Tunerin ist, zu beschreiben: „Es ist einfach ein einzigartiger Sport, mit einer guten Mischung aus Kraft und Koordination. Den Trainerschein habe ich dann zusätzlich gemacht, da ich gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite.“ Ob die 29-Jährige beim Wettkampf im November teilnehmen wird, steht derweil noch in den Sternen. „Das habe ich noch nicht entschieden. Ich bin nicht mehr auf dem Leistungsniveau von früher und muss daher mal schauen, ob eine Teilnahme Sinn ergibt.“

Die Trainingszeiten für Rhönradturnen sind immer freitags (17-18.30 Uhr) in der Willy-Winter Halle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Umbauarbeiten: FC 26 Erkenschwick  möchte auf diese ungenutzte Sportanlage umziehen
Umbauarbeiten: FC 26 Erkenschwick  möchte auf diese ungenutzte Sportanlage umziehen

Kommentare