+
Die neue dritte Mannschaft des FC 26 gibt optisch vielleicht noch kein einheitliches Bild ab, aber Trainer Patrick Kempkes (r.) und Co-Trainer Yilmaz Kabakci (l.) wollen aus dem „zusammengewürfelten Haufen“ eine Einheit formen.

Seniorenfußball beim FC 26

Neue dritte Mannschaft nimmt die Arbeit auf

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Der FC 26 Erkenschwick geht auch in der nächsten Saison wieder mit drei Senioren-Teams ins Rennen. Vor allem beim Team III hat sich allerdings einiges verändert.

Als vor einem Jahr die Alten Herren des Vereins beschlossen, lieber sonntags statt samstags gemeinsam gegen den Ball zu treten, da wurde flugs eine dritte Seniorenmannschaft beim FC 26 ins Leben gerufen. Die „Oldies“ aus Rapen hatten mehrheitlich am Samstag schlichtweg selten Zeit zum Fußball spielen. Sonntags, wenn die Senioren aktiv sind, sah das anders aus. Am Ende einer durchaus respektablen Saison in der Kreisliga C gab es aber immer mehr Partien, zu denen die Rapener nicht genügend Spieler zur Verfügung hatten. Das Projekt „Alte Herren bei den Senioren“ wurde jetzt beendet, nicht aber die dritte Seniorenmannschaft.

Was auch ein Verdienst des neuen Trainers Patrick Kempkes ist, der quasi aus dem Nichts eine Mannschaft aus dem Boden stampfte. 15 oder 16 Neuanmeldungen verzeichnete der Klub. Zahlreiche ehemalige FC-Spieler, aber auch viele Kicker von anderen OE-Vereinen schlossen sich dem FC III an. Immerhin 16 Spieler konnte Kempkes beim Trainingsstart am Wochenende begrüßen.

Darunter durchaus gute Fußballer, wie auch Andreas Klemm bemerkte. Der Chefcoach sagt aber ganz klar, dass es einen personellen Austausch und eine intensive Zusammenarbeit auch mit der „Dritten“ geben müsse. „Sonst haben wir wieder eine Baustelle, die wir nicht brauchen“, erklärt Klemm. Zum Kader der ersten Mannschaft gehören 25 Spieler. Von denen sollen eine ganze Reihe in der Saison auch in der „Zweiten“ spielen, die ja ebenfalls in der Kreisliga B kickt. Da sich der Kader der alten zweite Mannschaft der vergangenen Saison nach neun Abmeldungen quasi halbiert hat und am Sonntag nur zwei Spieler dieses Teams beim Auftakt anwesend waren, wird wohl auch die „Dritte“ den einen der anderen Spieler abgeben müssen.

Das sieht Patrick Kempkes, der die dritte Mannschaft übrigens schon in der Rückrunde der vergangenen Saison übernahm und in der Rückrunden-Tabelle auf Platz fünf führte, ganz genauso. „Ich hab’ einen Kader von 20 Leuten. Natürlich werden wir auch die zweite Mannschaft unterstützen, wenn es gewünscht wird. Die Zusammenarbeit untereinander muss besser werden. Ein Verein im Verein wollen wir auf keinen Fall sein“, erklärt der 34-jährige Oer-Erkenschwicker, der mit kurzer Unterbrechung seit 16 Jahren im FC ist. Über die Saisonziele sagt der junge Trainer: „Wir wollen Teil der großen FC-Familie sein und möglichst viele Spiele gewinnen. Eventuell können wir ja sogar um dem Aufstieg mitspielen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare