+
Julian Panchyrz (l.) ist bereits am Freitag aus Dubai nach Deutschland geflogen und hat die Tasche für Sonntag gepackt.

Topspiel in der "B4"

RWE gegen Horneburg vor dem Aufstieg

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Im dritten Anlauf soll’s klappen. Nach zweimal Vize in den vergangenen beiden Jahren peilt RW Erkenschwick drei Jahre nach dem Abstieg die Rückkehr in die Kreisliga A an. Dazu fehlt nur noch ein Sieg. Und den will die in dieser Saison noch ungeschlagene Mannschaft von RWE-Coach Andreas Albersmann am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) im Topspiel der Kreisliga B4 am heimischen Mühlenweg gegen Verfolger SV Horneburg einfahren.

RWE wäre damit bereits fünf Spieltage vor dem Saisonende am Ziel und damit einer der ersten Meister der Saison, womöglich aber nicht der einzige. 21 Siege und drei Unentschieden machen 66 Punkte nach 24 Spielen bei einem Torverhältnis von 131:23. Kein Team im Kreis Recklinghausen schoss mehr Tore als Rot-Weiß, das mit Torsten Stondzik (33 Tore), Florian Pagels (30) und Rudolf Behrenswerth (26) auch die vorderen Plätze der Torjägerliste der Liga belegt.

Allerdings gibt es im Fußballkreis Recklinghausen eine Mannschaft, die einen zumindest noch besseren Punkteschnitt erreichte. In der Kreisliga C2 hat Tabellenführer TSV Marl-Hüls II 18 Spiele bestritten und alle 18 gewonnen. Gelingt am Sonntag Sieg Nummer 19 gegen GW Barkenberg II – und davon ist stark auszugehen – wären auch die Hülser vorzeitig aufgestiegen.

Das alles sind Statistiken, die Trainer Albersmann nur am Rande interessieren: „Ich würde mich natürlich freuen, wenn es schon am Sonntag klappt. Alle Zuschauer sind dann eingeladen, danach spontan mit uns zu feiern.“

Geplant haben der Verein und er selbst erst einmal keine Meisterfeier, versichert der Coach. „Wenn’s am Sonntag dann nicht klappen würde, dann ist die Enttäuschung groß. Enttäuscht muss aber niemand sein. Dann steigen wir eben einen Spieltag später auf“, sagt Albersmann.

Das nächste Heimspiel gegen den VfB Waltrop in zwei Wochen haben die Rot-Weißen daher schon auf Freitagabend (26. April) vorverlegt. Anstoß am Mühlenweg ist dann um 19.30 Uhr. Da, so hatte es auch der ehemalige RWE-Kapitän Frank Adamski verraten, wolle der Verein mit den Fans die „große Sause“ feiern. Doch schon an diesem Sonntag hoffen die Verantwortlichen auf möglichst viele Zuschauer beim womöglich entscheidenden Duell Erster gegen Zweiter und auf gutes Wetter. Eventuell bringt das ja sogar Julian Panchyrz mit in die Honermannsiedlung.

Der offensive Mittelfeldmann, für seinen Trainer „spielerisch einer der Besten in den hiesigen Kreisligen“, wird fürs Topspiel aus dem sonnigen Dubai eingeflogen, wo „Panch“ beruflich für zwei Jahre lebt. „Wir haben in der Mannschaft Geld gesammelt und ihm ein Ticket gekauft“, scherzt Albersmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare