Turmspringerin Olga Eckstein aus Oer-Erkenschwick im Sommer 1947 auf ihrem Weg zum sechsten Meistertitel.
+
Olga Eckstein bei der Deutschen Meisterschaft im Jahr 1947 in Frankfurt/Main. Die bekannte Oer-Erkenschwickerin wäre am 26. Mai 2020 100 Jahre alt geworden.

Wassersport

Nur Olympia blieb ihr versagt - Olga Eckstein zum 100.

  • Olaf Krimpmann
    vonOlaf Krimpmann
    schließen

Sie ist die berühmteste Sportlerin der Stadt, nach ihr wurde eine Straße benannt: Olga Eckstein, sechsfache Deutsche Meisterin im Turmspringen aus Oer-Erkenschwick, wäre am 26. Mai 2020 100 Jahre alt geworden.

Olga Eckstein hatte nach heutigen Maßstäben das Zeug zum Superstar. Zeitgenossen beschreiben sie als klassische Schönheit, die über einen makellos trainierten Körper verfügte. 

Ein Schwarm nicht nur für pubertierende Jungs wie Schriftsteller Hans-Dieter Baroth, der berichtete, wie gerne er immer beim Training im Hallenbad, über das Oer-Erkenschwick bereits verfügte, zuschaute, geradezu verliebt in die dunkelhaarige Athletin des SV Neptun Erkenschwick war, die von Reichstrainer Walter Bach entdeckt und gefördert wurde. 

45 Jahre in "wilder Ehe", dann Hochzeit mit 74 Jahren

Heute wäre Olga Eckstein wahrscheinlich eine ideale Werbefigur für einen großen Sportartikelhersteller. Auch ihr Privatleben – obwohl eigentlich skandalfrei – böte heute Raum für den Boulevard.

Dass sie erst nach 45-jähriger Partnerschaft ihren Lebensgefährten, den Boxer Günter Strangfeld aus Herten, heiratete, Deutscher Meister im Federgewicht, den sie seit 1942 kannte, sei wohl dem Umstand geschuldet, dass Olga Eckstein um ihre Krebserkrankung wusste.

Sie habe wohl spät im Leben noch Klarheit schaffen wollen, sagen Gudrun und Rolf Strangfeld. Die beiden Hertener bewahren das Andenken an Olga Eckstein, auch wenn sie bereits vor Jahren einen Großteil der Unterlagen ans Stadtarchiv übergeben haben.

Helsinki 1952 verpasste sie, ihr Zenit war überschritten

 

Ecksteins Stern strahlte, als Deutschland sich aufmachte, Europa in Trümmer zu legen, das war ihr großes Pech. Olympia 1940 fiel wegen des Krieges aus. Es wäre wohl ihre Chance auf den größten internationalen Titel gewesen. National war sie in dieser Zeit unerreicht.

Ihr sportlicher Zenit war kurz darauf überschritten, eine letzte Chance auf Olympia 1952 in Helsinki verpasste sie. Kurz vor ihrem 80. Geburtstag verstarb Olga Eckstein am 9. März 2000, als Sportlerin war sie da bereits unsterblich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Baustelle sorgt für Zugausfälle der S 2 - Schienenersatzverkehr wird eingerichtet
Baustelle sorgt für Zugausfälle der S 2 - Schienenersatzverkehr wird eingerichtet
36-Jähriger raubt Auto - um damit zur Freundin zu fahren
36-Jähriger raubt Auto - um damit zur Freundin zu fahren
Versuchter Mord an Lehrer: Ex-Schüler zu Haftstrafe verurteilt
Versuchter Mord an Lehrer: Ex-Schüler zu Haftstrafe verurteilt
Transfer-Ticker zum S04: Hamza Mendyl weckt erste Begehrlichkeiten 
Transfer-Ticker zum S04: Hamza Mendyl weckt erste Begehrlichkeiten 
Schalke 04: Auszahlung der Anleihen-Dividende am Dienstag gefährdet? Das sagt der Verein
Schalke 04: Auszahlung der Anleihen-Dividende am Dienstag gefährdet? Das sagt der Verein

Kommentare