+
Michael Kyll (r.) war als Jugendleiter der Spvgg. tätig und gehörte zum erweiterten Vorstand. Jetzt hat er Stadionverbot.

"Unerwünschte Person"

Stadionverbot für Ex-Jugendleiter Kyll

OER-ERKENSCHWICK - Das Tischtuch zwischen Hermann Silvers, Vorsitzender der Spvgg. Erkenschwick, und Michael Kyll, bis Juni noch Jugendleiter bei den Schwarz-Roten, ist endgültig zerschnitten. Jetzt hat der geschäftsführende Vorstand der Spvgg. dem ehemaligen Mitarbeiter des Vereins einen Brief geschickt – mit einem schriftlichen Stadionverbot darin. Das Schreiben liegt der Redaktion vor.

Darin heißt es, dass der Verein in einer Vorstandssitzung in der vergangenen Woche den Beschluss gefasst hat, Michael Kyll „wegen anhaltender Schädigung des Vereins und möglicher Manipulationen im E-Postfach des Verbandes zum Nachteil des Vereins“ ein Stadionverbot ab sofort auf unbestimmte Zeit zu verhängen. Hintergrund: In seiner Funktion als Jugendleiter hatte Kyll in einer seiner letzten Amtshandlungen einigen abwanderungswilligen C-Jugendspielern noch eben schnell die Freigabe erteilt. Unter anderem auch dem Spieler Rico Kalmus, der zur CIII des Hombrucher SV gewechselt ist. Und dort hin hat es auch Michael Kyll verschlagen. Der 31-Jährige hat den Posten des Co-Trainers in der U14 des HSV übernommen. Und nach dem Aufstieg der U15 der Spvgg. kicken nun die U14 der Hombrucher und die U15 der „Schwicker“ gemeinsam in der Landesliga.

Am 1. Dezember kommt es auf dem Kunstrasenplatz der Jule-Ludorf-Sportanlage zum Aufeinandertreffen. „Und da möchte ich gerne dabei sein“, sagt Kyll. Streng genommen, darf er das nach dem Stadionverbot aber nicht mehr. „Wir werden das rechtlich prüfen und uns auch beim Verband informieren, wie weitreichend so ein Stadionverbot ist“, sagt Kyll.

Vor gar nicht allzu langer Zeit hatte die Spvgg. auch gegen Ex-Spieler Linus Wolt ein Stadionverbot verhängt, der damals aus der zweiten Mannschaft zur SG Suderwich gewechselt war und mittlerweile beim Ortsnachbarn Grün-Weiß spielt. Michael Kyll bezweifelt die Wirksamkeit eines solchen Verbotes und fragt: „Angenommen, die Spvgg. bestreitet ein Pokalspiel gegen Bayern München. Dürfen dann Ribery und Robben nicht auflaufen, wenn der Vorstand der Spvgg. beiden vorher ein Stadionverbot erteilt?“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Charlotte (9) zieht am Samstag mit ihrer musikalischen Spenden-Aktion um 
Charlotte (9) zieht am Samstag mit ihrer musikalischen Spenden-Aktion um 
Boris Becker gratuliert Johnson zum Wahlsieg: Fans fassungslos - „Das Schlimmste, dass du...“
Boris Becker gratuliert Johnson zum Wahlsieg: Fans fassungslos - „Das Schlimmste, dass du ...“
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Mega-Eklat nach Auftritt bei Weihnachtsfeier: Gäste verlassen Saal - „andere waren vor Schreck gelähmt“
Mega-Eklat nach Auftritt bei Weihnachtsfeier: Gäste verlassen Saal - „andere waren vor Schreck gelähmt“

Kommentare