+
Christian Drüppel hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Sehenswert war aber sein Zuspiel auf Florian Mersdorf, das dieser im ersten Durchgang zum zwischenzeitlichen 6:4 per Kempa-Trick verwertete.

FC 26 unterliegt Haltern II vor 300 Zuschauern 21:26

Zum perfekten Handball-Fest fehlt nur ein Heimsieg

  • schließen

OER-ERKENSCHWICK - Das Spiel verloren, ein paar neue Handball-Fans gewonnen – Bezirksligist FC 26 Erkenschwick unterliegt vor 300 Zuschauern dem Tabellenvorletzten HSC Haltern-Sythen II mit 21:26.

Ob’s jetzt tatsächlich ein neuer Zuschauer-Rekord war oder nicht, das interessierte den Trainer nur am Rande. „Es scheint fast so, als hätte uns die Kulisse heute eher gehemmt als beflügelt“, meinte ein enttäuschter FC-Coach Jens Körner nach der Partie. „Wir haben nicht in Ansätzen das gespielt, was wir können. Das war viel zu pomadig. Das können wir besser“, ärgerte sich Körner nach der vermeidbaren Niederlage gegen einen vor allem defensiv starken Gegner aus der Seestadt.

Der hatte sicher mit dem verbandsligaerfahrenen Torwart Rico Robert, der bis vor einer Saison sechs Jahre im Tor der ersten Mannschaft des HSC stand, ehe ihn eine Knieverletzung zu einer Pause zwang, ihren stärksten Mann auf dem Feld. Überragend waren zudem der neunfache Torschütze Justus Krause und Philipp Wolak, der sich nach auskurierter Sprunggelenksverletzung in der zweiten Mannschaft Spielpraxis fürs Verbandsligateam holen soll.

Alles war angerichtet für ein großes Handballfest. 300 Zuschauer nahmen am Samstagabend auf der Tribüne in der Willi-Winter-Halle Platz. Konkurrenz durch die Fußball-Bundesliga gab es an diesem Wochenende schließlich nicht. Und Handballabteilungsleier Andreas Krebs und sein Team hatten sich richtig Mühe gegeben. Es fehlte wahrlich an nichts. „Mit der Resonanz können wir sehr zufrieden sein“, meinte Krebs, „mit dem Spiel unserer Mannschaft eher nicht.“

Dabei fand der FC zunächst ganz ordentlich in die Partie. Philipp Kusmierz traf nach 33 Sekunden zum 1:0. Bis zum 3:3 blieb’s ein offenes Spiel, dann setzte sich der FC auf zwei Tore ab. Den feinen Pass von Christian Drüppel von ganz links quer durch den Kreis versenkte Florian Mersdorf mit dem legendären Kempa-Trick zum 6:4. Die Zwei-Tore-Führung behaupteten die Gastgeber, die in der gesamtem Partie vier Siebenmeter verwarfen, bis zum Seitenwechsel (12:10).

FC 26: Chnielweski, Rößler – Dücker (1), Kusmierz (6), Drüppel (3), Wyink (1), Flüchter (2), Rinus, Schlechtrimen (2), Mersdorf (6), Turowski, Zirkler, Engberding

Doch nach Wiederbeginn lief nicht mehr viel. Das Tempo fehlte, der Mut zum Risko auch. Die Partie plätscherte dahin. Kusmierz traf zwar nach 49 Minuten noch zum 19:19. Doch der FC hatte offenbar keine Power mehr für die entscheidende Phase. Haltern zog bis fünf Minuten vor Schluss auf 23:19 davon. Dem FC, der das Hinspiel noch souverän mit 30:17 gewonnen hatte, gelangen in der gesamten zweiten Halbzeit nur neun Tore. Durch den Sieg schöpfen die Halterner wieder neuen Mut im Abstiegskampf. Für den FC war es ein schmerzhafter Rückschlag in einer ansonsten starken Rückrunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund

Kommentare