+

Fußball Kreisliga A und B

Vierter Kreisliga-Spieltag: GWE hofft auf den ersten Saisonsieg

  • schließen

In den Kreisligen A und B warten am vierten Spieltag schwierige Aufgaben auf GWE, RWE, Titania, FC 26 und Spvgg. So wollen die Trainer die Spiele angehen.   

Kreisliga A2 

DJK Spvgg. Herten - RW Erkenschwick (So., 15 Uhr, Katzenbusch). Sicher war der SV Hochlar 28 ein starker Gegner. Aber ebenso unbestritten ist die Tatsache, dass sich A-Liga-Neuling RW Erkenschwick die 3:4-Niederlage selbst zuzuschreiben hat. Erst in der Schlussphase, als die Honermänner mit einem Mann weniger 0:4 zurücklagen, zeigte der Meister der „B4“ sein Potenzial, traf in Unterzahl in den letzten zehn Minuten dreifach und hatte mit dem Schlusspfiff sogar noch die große Chance zum Ausgleich. „Daran müssen wir gegen Herten anknüpfen“, sagt Co-Trainer Eray Aksahin, der Chefcoach Andreas Albersmann (noch im Urlaub) auch am Sonntag im Hertener Katzenbusch gemeinsam mit Markus Erfkemper vertreten wird. „Wir haben gegen Hochlar zu viele individuelle Fehler gemacht. Die Niederlage war absolut unnötig“, sagt Aksahin. 

GW Erkenschwick – SW Röllinghausen (So., 15 Uhr, Nußbaumweg). Bisher gab es für GWE noch keinen Grund zum Jubeln in dieser Saison. Gegen Bezirksliga-Absteiger SW Röllinghausen soll am Sonntag endlich ein Sieg her für den Kreispokal-Viertelfinalisten. Verwunderlich sind die Leistungen in der Liga, wenn man diese mit denen aus den Pokalrunden vergleicht. „Das ist dann ganz klar Einstellungssache“, weiß Trainer Synowczik. Jetzt am Sonntag soll also endlich der erste „Dreier“ der noch jungen Saison her. Gegner ist Bezirksliga-Absteiger SW Röllinghausen. Auch die Recklinghäuser haben noch Schwierigkeiten, in die Spielzeit zu finden. „Ich erwarte dennoch eine kämpferisch und läuferisch starke Mannschaft. An einem guten Tag kann Röllinghausen jeden Gegner in der Liga schlagen“, sagt Synowczik.

Kreisliga B3 

SG Hillen – FC 26 Erkenschwick (So., 15 Uhr, SA „In den Heuwiesen“). „Wir müssen wieder eine andere Einstellung an den Tag legen als in der Vorwoche, als wir gegen Herta verloren haben. Außerdem müssen wir vor dem Tor konzentrierter sein und von Anfang an unsere Chancen nutzen.“ FC-Trainer Andreas Klemm hat die beiden Schwachstellen ausgemacht, an welchen seine Mannschaft arbeiten muss, um am Sonntag bei der SG Hillen wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Personell sieht es für die FCler dabei ganz gut aus. Abgesehen von Mehemt Öztürk, der wahrscheinlich nicht mit dabei sein wird, hat Klemm alle Spieler zur Verfügung. 

GW Erkenschwick III – SW Röllinghausen II (So., 17 Uhr, Nußbaumweg). Auch nach drei Spieltagen wartet die „neue Dritte“ von GW Erkenschwick noch auf ihren ersten Punkt. Das Auftaktprogramm war hart und mit SW Röllinghausen II wartet auf das Team von Volker Conradt nun schon wieder ein echter Brocken. Der Coach gibt sich dennoch zuversichtlich. „Auch in der Vorwoche hätten wir gegen ein starkes SC Herten schon einen Zähler mitnehmen können. Wir hoffen an diese Leistung anzuknüpfen und gegen Röllinghausen etwas Zählbares mitzunehmen“, so Conradt. 

Kreisliga B4

GWE II – SG Suderwich II (So., 13 Uhr, SA am Nußbaumweg). „Wir wollen unseren mäßigen Start gegen Suderwich noch in eine positive Richtung drehen“, sagt GWE-Coach Patrick Korat, der dabei auf die Rückkehr von Marvin Gatberg hofft. Der Torjäger hatte zuletzt in der „Ersten“ ausgeholfen, könnte jetzt wieder fürs Team II spielen, plagt sich aber mit Oberschenkelproblemen herum. Torwart Patrick Maßmann ist noch im Urlaub. Gion Siebert muss arbeiten. Von Gegner Suderwich II hat Korat eine hohe Meinung: „Wer die ersten drei Spiele gewinnt, der kann nicht so schlecht sein.“ 

Spvgg. II – DJK SF Datteln (So., 15 Uhr, Jule-Ludorf-Sportanlage). Bis zur 86. Minute sah’s in Suderwich bei 3:2-Führung nach dem ersten Sieg aus. Am Ende standen die Schwarz-Roten beim 3:4 mit leeren Händen da. „Wieder einmal haben wir uns selbst geschlagen“, sagt Coach Michael Blum rückblickend. Ob’s gegen die Senkrechtstarter vom Dattelner Südring besser läuft? „Mal sehen, die sind sicher nicht schlecht“, vermutet Blum, dem noch immer einige Spieler des Kaders fehlen. 

SV Titania – VfB Waltrop (So., 15 Uhr, Sportplatz an der Esseler Straße). „Ganz egal, wie der Gegner heißt, wir spielen auf Sieg“, sagt Markus Pliska vor dem Ostvestderby am Sonntag gegen den VfB Waltrop, für viele einer der Aufstiegsfavoriten in der Kreisliga B4. „Wir haben zwar ein paar angeschlagene Spieler, aber ich hoffe, dass alle am Sonntag dabei sein können“, sagt Pliska, der mit Basti Prymus und Christian Große die erste Mannschaft trainiert. Tobias Beckbauer, der sich mit Marcel Korneli um den Platz im Tor streitet, wird voraussichtlich in der zweiten Mannschaft im Feld spielen. „Er ist leicht angeschlagen. Aktuell liegen beide Torhüter aber gleichauf“, sagt Pliska.

Wie die Partien mit Oer-Erkenschwicker Beteiligung am dritten Spieltag gelaufen sind, lesen Sie hier. 

Auch interessant: Das komplette Torjägerbarometer der OE-Stürmer nach drei Spieltagen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen? DWD warnt bereits
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Männer mit Schusswaffe wollten offenbar "Netto" überfallen - doch es gab ein Hindernis
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit

Kommentare