+
Siegreiches Team: Die U14-Wasserballer der WSG Vest sind in Nordwestfalen nicht zu schlagen.

Wasserball

U14 der WSG holt den Titel

GRONAU - Beim Endrundenturnier der U14-Wasserballer holte sich die Mannschaft der WSG Vest den Titel des Nordwestfalenmeisters.

Die WSG bekam es als Vertreter des Südbereichs im Bezirks Nordwestfalen mit den Vertretern des Nordbereichs zu tun. Auch Melvin Mrculic trat die Reise nach Gronau mit an, obwohl er aufgrund einer Verletzung nicht spielen konnte. Das brachte ihm ein dickes Lob von Trainer Kevin Leismann ein: „Er ist nicht nur im Wasser ein Typ, auf den ich nicht verzichten will.“

Der Teamchef und seine Assistenten Leon Kapp und Jana Berlanda waren aber auch mit den aktiven Spielern zufrieden: Gegen den Gastgeber (die Zweiter der Nordstaffel) führte die WSG zur Halbzeit mit 4:0 und siegte schließlich mit 8:1. Gegen SV Gladbeck siegte die WSG mit 9:2. Und gegen den Nord-Sieger SVO Borghorst lag das Leismann-Team zwar zurück, machte aber viel Druck und setzte sich mit 5:3 durch. „Den Pokal hat sich jeder einzelne Spieler verdient“, sagte Leismann. „Wir sind alle stolz auf das, was wir diese Saison geschafft haben. Wir haben viel trainiert und das hat sich in den 15 Spielen mit 14 Siegen und einem Unentschieden widergespiegelt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit

Kommentare