+
Timo Conde (links) kehrt nach seinem Urlaub zurück in den Kader der Spvgg. Erkenschwick.

Fußball

Beständig ist bei der Spvgg. Erkenschwick nur die Unbeständigkeit

  • schließen

Es ist ein stetes Auf und Ab in dieser Saison beim Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick, und das kostet Nerven. „Wir müssen endlich konstanter werden“, sagt Ahmet Inal. Es gibt Anlass zur Hoffnung - zumindest für nächste Spiel.

Nach dem ersten Saisonviertel weiß der 37-Jährige noch immer nicht, wo sein Team steht. Hier die Kurzbilanz: 

Es begann mit einem 1:1 gegen Neuling Sodingen (Inal: „Für ein Auftaktspiel, vor dem niemand wusste, wo beide Mannschaften stehen, war das okay“), es folgte ein 3:1 in Brünninghausen („Das war eine gute Partie von“), ein 0:2 gegen Lennestadt („Wir haben uns viele Chancen herausgespielt,  das Manko war, sie nicht genutzt zu haben“), ein 1:1 inWiemelhausen („Von der Mentalität ein starkes Spiel“), ein 0:2 daheim gegenSC Neheim („Eine Katastrophe“), das 4:0 in Sinsen („Ein brutal gutes Spiel“) und jüngst das 0:4 gegen YEG Hassel („Eine wirklich schlechte Partie“).

In Iserlohn wieder mit Conde und Gllogjani

 Aber es gibt Hoffnung: Geht die Serie weiter, ist am Sonntag in Iserlohn ein erfolgreicherer Auftritt als zuletzt vorprogrammiert. „Unsere Konzentration gilt nur diesem Spiel“, sagt Inal, das Hassel-Spiel sei aufgearbeitet: „Wir können uns nicht jedes Mal die Köpfe einhauen. Jeder weiß, was wir besser machen müssen.“ 

Pluspunkte für Sonntag am Iserlohner Hemberg: Mit dem fünffachen Torschützen Bernard Gllogjani und Sturmspitze Timo Conde (kommt aus einem mehrwöchigen Urlaub zurück) kehren zwei Offensivkräfte zurück in den Kader.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund

Kommentare