+
Wird nicht mehr das Hertener Trikot tragen: Ryon Howard.

Personeller Umbruch bei Hertener Regionalliga-Basketballern

Nach Neumann verlässt auch Howard die Löwen

  • schließen

HERTEN - Nach der besten Regionalliga-Saison seiner noch jungen Trainerlaufbahn hat sich Cedric Hüsken erst einmal einen Urlaub gegönnt. Um auf einem Strand irgendwo am Indischen Ozean mal so richtig abzuschalten vom Basketball. Der Plan ging auch auf – allerdings nur kurzfristig.

„Im Grunde ist die Erholung schon wieder dahin“, sagt der 28-Jährige. Denn die Planung des Kaders für die Spielzeit 2019/20 gestaltet sich plötzlich viel komplizierter als bei Saisonende im April angenommen. Zunächst hatte – wie berichtet – Center Felix Neumann nach fünf Jahren bei den Hertener Löwen seinen Abschied eingereicht. Nun ist der Klub damit gescheitert, Power Forward Ryon Howard zum Bleiben zu bewegen.

Eine Entscheidung für die Familie

Der 34-jährige New Yorker mit deutschem Pass hat sich nicht gegen die Löwen entschieden, sondern für die Familie. Sechs Jahre lang ist Howard von seiner Wahlheimat Köln aus fast täglich ins Revier gefahren. „Jetzt möchte Ryon lieber mehr Zeit mit seinen Kindern und seiner Frau verbringen als Stunden im Auto zu sitzen“, sagt Löwen-Trainer Cedric Hüsken. Das müsse man akzeptieren.

Dass Ryon Howard im Frühjahr 2018 beim Pro-B-Ligisten SparkassenStars Bochum nicht mehr gefragt war, wurde zum Glücksfall für die Löwen: Der US-Amerikaner mit deutschem Pass erzielte 15,7 Punkte im Schnitt, holte 8,3 Rebounds und gab 3,3 Assists. Mit seiner Dynamik und seinem Kampfgeist riss er Team und Fans mit und trug entscheidend zur starken Saison der Löwen bei.

In der kommenden Saison wohl Gegner der Löwen

Er sei stolz, „einen so kompletten Spieler“ nach Herten geholt zu haben, sagt Trainer Hüsken. „Aber auch menschlich war Ryon ein Gewinn, er ist ein Pfundskerl“.

Dass sie in Herten diesem „Pfundskerl“ persönlich für die Zukunft alles Gute wünschen, versteht sich. Aber auch sportlich? Eher nicht. Denn viel spricht dafür, dass Ryon Howard seine Laufbahn in der Regionalliga West fortsetzt und damit in der kommenden Saison für einen Klub aus dem Rheinland gegen die Löwen aufläuft.

Die Auswahl ist dort in der kommenden Saison bekanntlich groß: Deutzer TV, Giants Leverkusen, Dragons Rhöndorf und RheinStars Köln oder BSG Grevenbroich – einen wie Ryon Howard hätte sicher jeder gern im Kader.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare