Stabhochsprung in Recklinghausen.
+
Frühling, Weltklassesport und Tausende Zuschauer: Romana Malacova springt im Mai 2019 auf dem Recklinghäuser Altstadtmarkt zum Sieg. Ob es in diesem Jahr eine Neuauflage gibt?

Leichtathletik

Umzug in den Sommer: Neuer Termin für das Recklinghäuser Marktplatzspringen

  • Thomas Braucks
    vonThomas Braucks
    schließen

Das Recklinghäuser Marktplatzspringen weicht dem Virus. Damit die 39. Auflage über die Bühne gehen kann, kehrt die Veranstaltung zu ihren Wurzeln zurück.

Termin hatte Hans Timmermann lange im Visier. In diesem Mai wollte der Recklinghäuser zum 40. Internationalen Marktplatzspringen in die Altstadt einladen. Zum runden Geburtstag mit einer hochkarätigen sportlichen Besetzung. Dann kam Corona und hat auch die Sportwelt im Vest stillgelegt. Im Frühjahr 2020 musste Timmermann die 39. Auflage absagen. Die Plakate waren zwar gedruckt, die Athleten gebucht. An eine Veranstaltung mit Tausenden von Zuschauern aber war damals nicht zu denken.

Und in diesem Jahr? Das Szenario hätte auch im kommenden Mai gedroht. Eine erneute Absage des 39. Recklinghäuser Marktplatzspringens kommt für Timmermann so schnell aber nicht in Frage. Stattdessen wagt er einen großen Satz – in den Spätsommer. Der neue Termin: Freitag, 10. September. „Wenn die meisten Menschen geimpft sind und sich die Coronakrise hoffentlich entspannt hat“, sagt Hans Timmermann. „Zur Not schauen wir alle mit Maske zu.“ Tatsächlich dürfte die Verlegung die Chancen auf das Stabhochsprung-Spektakel dramatisch verbessern.

Mit der Verlegung kehrt die Veranstaltung zu ihren Wurzeln zurück. Von 1982 bis 1984 wurde das Marktplatzspringen tatsächlich im Spätsommer ausgetragen. Drei Mal siegte Günther Lohre, die 2019 verstorbene deutsche Stabhochsprung-Ikone.

„Hauptsache, wir springen endlich wieder“

Erst 1985 wurde das Marktplatzspringen ein Teil der Recklinghäuser Woche des Sports und findet seitdem während der Ruhrfestspiele statt. Nun also der 10. September. „Der einzig mögliche Termin“, sagt Timmermann. Nach den Olympischen Spielen klingt die Freiluft-Saison in der Leichtathletik in Europa aus. Am 8./9. September wird das Finale der Diamond League in Zürich ausgetragen, am 12. September findet in Berlin das ISTAF statt.

Da stehen die Chancen nicht schlecht, einige Athletinnen und Athleten zu einem Stopp in Recklinghausen zu überreden. „Um das Feld mache ich mir keine großen Sorgen“, sagt Hans Timmermann. Wer auch immer im September auf dem Altstadtmarkt die Stäbe auspackt: „Hauptsache ist doch, wir springen endlich wieder.“ Um anschließend den 40. Geburtstag planen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Die Hoffnung ist grün-gelb: Vor 25 Jahren wurde Recklinghäuser Sportgeschichte geschrieben
Die Hoffnung ist grün-gelb: Vor 25 Jahren wurde Recklinghäuser Sportgeschichte geschrieben
Die Hoffnung ist grün-gelb: Vor 25 Jahren wurde Recklinghäuser Sportgeschichte geschrieben
BWW Langenbochum: Diesmal ist der Glückwunsch angebracht
BWW Langenbochum: Diesmal ist der Glückwunsch angebracht
BWW Langenbochum: Diesmal ist der Glückwunsch angebracht
Der nächste Schalker - dieser Spieler verstärkt die PSV Recklinghausen
Der nächste Schalker - dieser Spieler verstärkt die PSV Recklinghausen
Der nächste Schalker - dieser Spieler verstärkt die PSV Recklinghausen
„Einmal nicht aufgepasst“: Marler David Sdzuy verpasst Titel im US-Fußball
„Einmal nicht aufgepasst“: Marler David Sdzuy verpasst Titel im US-Fußball
„Einmal nicht aufgepasst“: Marler David Sdzuy verpasst Titel im US-Fußball
Julian Wicher schießt sich an die Spitze
Julian Wicher schießt sich an die Spitze
Julian Wicher schießt sich an die Spitze

Kommentare