Justin Jerichow vom VfB Waltrop bereitete einen Treffer vor
+
Bereitete gegen Flaesheim das 1:0 für den VfB Waltrop durch Pascal Almenröder per Freistoß vor: Justin Jerichow (vorne rechts).

Fußball

So lief die erste Runde im Krombacher-Kreispokal: Dreimal geht's ins Elfmeterschießen

  • vonOlaf Nehls
    schließen

Die ersten Pflichtspiele nach der langen Corona-Pause standen an diesem Wochenende auf dem Programm für die Fußballer aus dem Kreis Recklinghausen. In den Kreispokalspielen gab es kaum Überraschungen.

  • In der ersten Kreispokalrunde haben sich die Favoriten größtenteils durchgesetzt.
  • Kreisliga-A-Neuling VfB Waltrop besiegte Ligarivale SuS Concordia Flaesheim mit 3:1.
  • Westfalia Vinnum mogelte sich beim C-Ligisten Eintracht Waltrop durchs Elfmeterschießen und siegte mit 9:8.

VfB Waltrop - SuS Concordia Flaesheim 3:1

„Auf den Punkt da sein!“ So lautete die Forderung von Yücel Özdemir, Trainer des A-Kreisligisten VfB Waltrop, vor dem Erstrundenspiel im Kreispokal. Und genau das war sein Team: Gegen den Liga-Konkurrenten SuS Concordia Flaesheim gewann der Waltroper Aufsteiger verdient mit 3:1 (1:0). Beim Abbruch der vergangenen Saison lagen die Flaesheimer auf dem zweiten Tabellenplatz. „Und auch in dieser Saison sind sie für mich der Favorit“, sagte Özdemir nach dem Spiel. Nach einer mehr als halbjährigen Verletzungspause war es das erste Pflichtspiel für Pascal Almenröder.

Jubel beim VfB Waltrop: Der A-Ligist ist in der zweiten Runde des Kreispokals dabei.

Der flinke Stürmer erzielte zwei Tore bei seiner Rückkehr: Zum 1:0 nach Freistoß von Justin Jerichow per Kopf (33.) sowie in der 82. Minute per Schuss von der Strafraumgrenze aus. In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit hatten die Waltroper das Spiel aus den Händen gegeben. Sie ließen die Tugenden, die sie zuvor ausgemacht hatten, vermissen. Flaesheim wurde stärker. Ohne jedoch brandgefährlich zu sein. Mit Christoph Jäger kehrte die Stabilität ins VfB-Spiel zurück, der noch auf 3:0 erhöhte (89.). Tim Bonka gelang kurz danach noch der Treffer zum 3:1 (90.), der dem VfB jedoch nicht weiter weh tat. Weiter geht es für den VfB in der zweiten Runde am 3. September. Gegner ist der FC Spvgg. Oberwiese. „Ich bin absolut zufrieden, Riesenkompliment an meine Mannschaft“, so Özdemirs Fazit.

Eintracht Waltrop - Westfalia Vinnum n.E. 8:9

Viel bitterer kann man nicht ausscheiden. Zweimal hatte C-Ligist Eintracht Waltrop im Pokalspiel gegen A-Ligist Westfalia Vinnum durch die Treffer von Spielertrainer Dominik Schenkel und Torjäger Stefan Starick geführt, zweimal kamen die Olfener per Elfmeter zum Ausgleich. Den zweiten Elfer für den Favoriten gab es zudem erst in der dritten Minute der Nachspielzeit. Und das Glück blieb den Vinnumern auch im anschließenden Elfmeterschießen treu. Während für die Gäste alle Schützen versenkten, vergab Kai Klein beim Stande von 8:9 für Waltrop. Vinnum steht damit in Runde zwei, ohne im SpoNo auch nur ein einziges Tor aus dem Spiel heraus geschossen zu haben.

SV Titania Erkenschwick - FC 96 Recklinghausen 0:8

A-Kreisligist FC 96 Recklinghausen hat die erste Pokalhürde beim SV Titania Erkenschwick (Kreisliga B) locker übersprungen. Die Mannschaft von Spielertrainer Pascal Kötzsch setzte sich auf dem Rasenplatz an der Esseler Straße in Oer-Erkenschwick vor gut 80 Zuschauern locker mit 8:0 (3:0) durch. Kötzsch selbst hatte seine Mannschaft mit einem Dreierpack auf die Siegerstraße geführt.

„Das frühe 1:0 war natürlich wichtig, vor allem auf dem kleinen Platz und gegen einen tief stehenden Gegner“, meinte Kötzsch nach der Partie zufrieden. „Für uns war heute nicht viel drin. Recklinghausen war läuferisch eine Klasse besser als wir. Trotzdem haben wir uns gut verkauft“, meinte Titanias spielender Trainer Bastian Prymus. Der eingewechselte Mohamed Diallo traf doppelt, markierte per Heber aus gut 30 Metern beim zwischenzeitlichen 0:7 zudem den schönsten Treffer der Partie. Außerdem trugen sich noch Faysel Khimiri, Fatih Aldibas und Chris Konzok in die Torschützenliste bei den Gästen ein.

TuS Sythen - SSW Meckinghoven 6:3

Julien Homfeldt traf zum 1:0 für SW Meckinghoven.

Zwölf gute Minuten waren eindeutig zu wenig für SW Meckinghoven, um beim A-Liga-Neuling TuS Sythen bestehen zu können. Die Elf von Olaf Senking verlor das Pokalduell der A-Kreisligisten nach einer 2:0-Führung noch mit 3:6 (2:4). Die Sythener hatten Mühe, ins Spiel zu finden. Das nutzte SWM. Julien Homfeldt brachte sein Team kurz nach dem Anstoß mit 1:0 in Führung (3.). Andreas Stolzenberg hatte die Vorarbeit geleistet, Homfeldt vollendete aus 13 Metern. Meckinghoven legte nach. Diesmal war es Stolzenberg selbst per Kopf nach Zuspiel von Michail Tsiafakis (12.). Doch dann der Bruch im Spiel. Die Hausherren fanden immer besser ihren Rhythmus. Lukas Wemhoff verkürzte auf 1:2 (13.), Andre Nacke glich aus (30.), Marvin Polczinski traf zum 3:2 (39.) und Mats Linden sorgte für den 4:2-Halbzeitstand (40.). Nach der Pause verwandelte Julien Homfeldt einen Handelfer zum 4:3 (47.), Polczinski markierte das 5:3 (55.). Meckinghovens Joel-Luca Meermann sah Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels (58.) und Wemhoff erzielte das 6:3 (64.). „Wahrscheinlich waren wir uns nach der Zwei-Tore-Führung zu sicher. Hinterher fehlte die Stabilität“, so Senking.

FC 26 Erkenschwick - SW Röllinghausen 0:9

In der ersten Runde war für B-Ligist FC 26 Erkenschwick im Krombacher Kreispokal bereits Endstation. Die Truppe von Andreas Klemm hatte bei der 0:9 (0:5)-Niederlage gegen A-Ligist SW Röllinghausen nicht den Hauch einer Chance. Die Gäste, trainiert von Frank Fuhrmann, übernahmen mit Anpfiff das Kommando. Und bereits nach vier Minuten brachte Niklas Außem SWM in Führung. In der Folge entwickelte sich teilweise Einbahnstraßenfußball. Die Überlegenheit der Recklinghäuser münzte Nico Isenborth in drei weitere Treffer um (11./17./24.). Den 0:5-Halbzeitstand erzielte dann Aboubacar Diallo in der 39. Minute.

Joel Göttken (l.) vom FC 26 Erkenschwick im Zweikampf mit Stefan Matecki von SW Röllinghausen.

Aus FC-Sicht lief an diesem Sonntag nicht viel zusammen. Rapens Coach Klemm musste zudem noch mit Gelb-Rot auf die Tribüne, da er sich nach einer vermeintlichen Fehlentscheidung zu laut bei Schiedsrichter Hermann Schmidt beschwerte und anschließend noch einen Stuhl umtrat. In Durchgang zwei nahm Röllinghausen den Fuß vom Pedal, was Trainer Fuhrmann zeitweise auf die Palme brachte: „Das geht gar nicht. Da erwarte ich einfach mehr Engagement, zumal ich viele Spieler zu Hause lassen musste“. In der Schlussphase erhöhten Ezra Egzole, Außem (2) und Marvin Griegel für Röllinghausen. Der Ehrentreffer blieb dem FC versagt, da Johannes Hülsken mit einem Freistoß nur die Unterkante der Latte traf (87.).

DTSG Herten - DJK Spvgg. Herten n.E. 4:5

Neun Treffer fielen, aber nur einer aus dem Spiel heraus. Das Erstrundenderby im Kreispokal entschied die DJK Spvgg. Herten gegen DTSG Herten - die hatten sich gerade vom Trainer getrennt - im Elfmeterschießen mit 5:4 für sich. Die reguläre Spielzeit im Duell der Platzrivalen war hektisch. Ab der siebten Minute, in der Schiedsrichter Rolf Rötzheim einen umstrittenen Handelfmeter für die DJK Spvgg. gab, wurde fast jeder Zweikampf kommentiert. Abdourahmane Balde sollte den Ball an die Hand bekommen haben, Sebastian Freudenreich verwandelte sicher. Noch hitziger wurde es, als Balde in einen Zweikampf mit Vitus Karl Siebold ging und Siebold liegen blieb, DTSG aber weiterspielte.

Maik Krajewski (l., DJK Spvgg.) gewinnt hier zwar das Duell gegen DTSG-Keeper Vedat Sahin, wird vom Schiedsrichter aber zurückgepfiffen.

Nach Behandlung wegen Schmerzen an Schulter und Fuß musste Siebold draußen bleiben. Kurz darauf verlor Spvgg.-Kapitän Rafael Soler Lopez den Ball an Gökhan Timürlenk, der ausglich – 1:1 (37.). Wiederum nur Minuten später schickte der Unparteiische Mohamed Bamba nach einem Foul an Tadyszak mit Gelb-Rot zum Duschen (42.). In den zweiten 45 Minuten beherrschte die DJK Spvgg. das Geschehen in Überzahl, kam auch bis zum gegnerischen Sechzehner durch, aber es fehlte der letzte Pass. Nach verwandelten Schüssen von Beetz, Tobola und Richter für die DJK Spvgg. sowie Sürmeci und Cabanoglu für die DTSG scheiterte im Elfmeterschießen zunächst Onur Öztürk (DTSG), dann aber auch Daniel Bergmannshoff (DJK). Aliriza Taslik glich aus, aber Sebastian Freudenreich verwandelte seinen zweiten Strafstoß für die DJK Spvgg. zum 5:4-Sieg.

SSC Recklinghausen - Spvgg. 95/08 Recklinghausen

Das Duell der Kreisliga-B-Rivalen aus Recklinghausen hat ein klares Ergebnis gefunden: Der Sport- und Spielclub (SSC) Recklinghausen zog mit einem 4:0 (4:0) gegen die Spvgg. 95/08 in die zweite Kreispokalrunde ein. Die Mannschaft von Trainer Volker Bärwald stellte in diesem Derby früh die Weichen auf Sieg. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen“, haderte 95-Trainer Andreas Sperling.

Yusuf Keskin traf dreifach für den SSC Recklinghausen..

Hellwach war währenddessen Yusuf Keskin, dem ein lupenreiner Hattrick gelang (5., 7., 22.). Kurz vor der Pause machte Philipp Bettenworth mit dem 4:0 für die Platzherren, die in der nächsten Runde auf den FC Leusberg treffen werden, alles klar (45.). „Unsere zweite Halbzeit war wesentlich besser“, war Sperling etwas versöhnt.

SuS Hervest-Dorsten - SC Herten n.E. 5:2

Bei SuS Hervest-Dorsten war der SC Herten Außenseiter in der ersten Kreispokalrunde, unterlag aber erst nach Elfmeterschießen mit 2:5. Allerdings wäre die Partie schon nach 90 Minuten verloren gewesen – wenn nicht Alexander Kober den Ball in der Schlussminute zum 2:2 unter die Latte gejagt hätte. Zuvor hatte der SCH nach Führung durch Hakan Karapinar (50.) zwei Gegentreffer kassiert (61., 84.). Ärgerlich: Vor dem 1:2 hatte Herten Ballbesitz, als der Unparteiische das Spiel unterbrach. Den folgenden Schiedsrichterball spielte Dorsten nicht zurück. Im Elfmeterschießen vergaben alle Schützen: Miguel Hatert, Ömer Kaya und Zenon Miranda Kneip.

Alle Ergebnisse in der Übersicht

• 1. Runde

Eintracht Waltrop - Westf. Vinnum n.E. 8:9

VfB Waltrop - Concordia Flaesheim 3:1

TuS Sythen - SW Meckinghoven 6:3

SuS Hervest-Dorsten - SC Herten n.E. 5:2

DTSG Herten - DJK Spvgg. Herten n.E. 4:5

FC Erkenschwick - SW Röllinghausen 0:9

SSC Recklinghausen - Spvg. 95/08 Recklinghausen 4:0

Titania Erkenschwick - FC 96 Recklinghausen 0:8

SV Illerhusen - SV Burlo 1:4

TuS Velen - TuS Gahlen 3:1

• 2. Runde

FC/JS Hillerheide - GW Erkenschwick n.E. 5:6

Freitag, 28. 8., 19:30 Uhr

V. Disteln - BWW Langenbochum

Sonntag, 30. 8., 15 Uhr

Lenkerbeck - Genclikspor (13 Uhr)

SV Bossend. - TuS Henrichenburg

SF Stuckenbusch - SG Suderwich

RW Erkenschwick - TuS 05 Sinsen

Montag, 31. 8., 18:30 Uhr

RC Borken-H. - SV Dorsten-Hardt

Dienstag, 1. 9., 18:30 Uhr

SG RW Hillen - SV Hochlar

Adler Weseke - SV Schermbeck

Lipprams. - T/SuS Waltrop (19:30)

SV Westerholt - Altendorf (19:30)

Mittwoch, 2. 9., 19 Uhr

SC Marl-Hamm - VfB Hüls

Donnerstag, 3. 9., 18:30 Uhr

DJK SF Datteln - SV Bor. Ahsen

Kültürspor Datteln - W. Vinnum

TuS Sythen - ETuS Haltern

FC Oberwiese - VfB Waltrop

RW Dorsten - Fenerbahce Marl

TSV Marl-Hüls - DJK Spvgg Herten

Polsum/Bertlich - BVH Dorsten

SuS Herv. Dorsten - RW Deuten

GW Barkenberg - SW Lembeck

Pr. Hochlarmark - FC 96 RE

FC/JS Hillerheide - GW Erkens.

SSC Reckling. - FC Leusberg

SW Röllingh. - Spvgg. Erkensch.

SSV Rhade - SG Borken

TuS Velen - Westf. Gemen

SV Eintr. Erle - Viktoria Heiden

SV Burlo - SC Reken

SV Hullern - TuS Haltern (19.30)

SF Nordvelen - FC Marbeck (19.30)

Donnerstag, 10. 9., 18:30 Uhr

Sickingmühler SV - FC Marl

Raesfeld/Wulfen - VfL Ramsdorf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

„Dürfen nicht vor die Haustür“: Hillen bleibt in Quarantäne
„Dürfen nicht vor die Haustür“: Hillen bleibt in Quarantäne
„Dürfen nicht vor die Haustür“: Hillen bleibt in Quarantäne
Einstieg in den Leistungsport: Dieser neue Verein widmet sich in Waltrop den Bedürfnissen junger Fußballer
Einstieg in den Leistungsport: Dieser neue Verein widmet sich in Waltrop den Bedürfnissen junger Fußballer
Einstieg in den Leistungsport: Dieser neue Verein widmet sich in Waltrop den Bedürfnissen junger Fußballer
Bei A-Kreisligist SuS Bertlich ist der Lernfaktor noch hoch
Bei A-Kreisligist SuS Bertlich ist der Lernfaktor noch hoch
Bei A-Kreisligist SuS Bertlich ist der Lernfaktor noch hoch
Zweimal Gelb oder doch nur einmal? Verwirrung im Bezirksliga-Spiel zwischen Lippramsdorf und VfB Hüls
Zweimal Gelb oder doch nur einmal? Verwirrung im Bezirksliga-Spiel zwischen Lippramsdorf und VfB Hüls
Zweimal Gelb oder doch nur einmal? Verwirrung im Bezirksliga-Spiel zwischen Lippramsdorf und VfB Hüls
Das Abenteuer Regionalliga hat für die C-Junioren des VfB Waltrop begonnen: So lief das Auswärtsspiel beim Hombrucher SV
Das Abenteuer Regionalliga hat für die C-Junioren des VfB Waltrop begonnen: So lief das Auswärtsspiel beim Hombrucher SV
Das Abenteuer Regionalliga hat für die C-Junioren des VfB Waltrop begonnen: So lief das Auswärtsspiel beim Hombrucher SV

Kommentare