Salman Mazur (l.) hat den Hasper Korb im Blick und punktet gleich für Citybasket Recklinghausen.
+
Salman Mazur (l.) hat den Hasper Korb im Blick und punktet gleich für Citybasket Recklinghausen.

Basketball

Revanche gelingt -  Citybasket Recklinghausen wirft den SV Haspe aus dem WBV-Pokal

  • Meike Holz
    vonMeike Holz
    schließen

Vor knapp drei Wochen haben sich die Erst-Regionalliga-Basketballer  von  Citybasket Recklinghausen dem SV Haspe 70 noch geschlagen geben müssen. In der zweiten Runde des WBV-Pokals gelang die Revanche.

Die Mannschaft von Trainer  Johannes Hülsmann gewann das erneute Aufeinandertreffer mit 68:61 (15:10, 16:19, 20:17, 17:15).  

Die Partie begann so, wie es sich die Recklinghäuser Basketballer erhofft hatten.  Sie setzten sich schnell auf 10:1 ab (4.). Dass das nichts zu bedeuten hatte, wusste man nicht zuletzt mit Blick auf das erste Duell mit den Hagenern. 

SV Haspe  holt Zehn-Punkte-Rückstand auf

Auch im Punktspiel hatte Citybasket den besseren Start erwischt, geriet aber noch vor der Pause in Rückstand. Es sah so aus, als würde sich die Geschichte wiederholen, als die Hausherren einen Zehn-Punkte-Führung (24:14, 14.) binnen 120 Sekunden verspielten. 

Diesmals konterte das Hülsmann-Team von Antoine Myers, der bei seinem Korbleger gefoult wurde und 1,2 Sekunden vor der Pausensirene den Bonusfreiwurf sicher zum 31:29 verwandelte.

Auch nach dem Korbwechsel blieb die Pokalpartie in der Vestischen Arena spannend. Citybasket behauptete seinen kleinen Vorsprung und startete mit 51:46 vor ins Schlussviertel, in dem die Recklinghäuser nichts mehr anbrennen ließ.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Real-Schließung in Bertlich: Betriebsrat schaltet Rechtsanwalt ein
Real-Schließung in Bertlich: Betriebsrat schaltet Rechtsanwalt ein
16-Jähriger wird geschlagen und getreten - Täter und Opfer kennen sich
16-Jähriger wird geschlagen und getreten - Täter und Opfer kennen sich
Coronavirus in Schlachtbetrieben: Mehr Kontrollen in Sammelunterkünften für Arbeiter
Coronavirus in Schlachtbetrieben: Mehr Kontrollen in Sammelunterkünften für Arbeiter
Dortmund: Freizeitpark "FunDomio" an der Westfalenhalle: Maskenpflicht im Riesenrad und 1-5 Meter Abstand bei der Achterbahn
Dortmund: Freizeitpark "FunDomio" an der Westfalenhalle: Maskenpflicht im Riesenrad und 1-5 Meter Abstand bei der Achterbahn
Emotionaler Götze-Abschied beim BVB - nun steigt wohl ein neuer Interessent in Wechsel-Poker ein
Emotionaler Götze-Abschied beim BVB - nun steigt wohl ein neuer Interessent in Wechsel-Poker ein

Kommentare