+
Vertrag aufgelöst: Precious Martin spielt nicht mehr für Citybasket.

Basketball

Pflichtaufgabe beim Schlusslicht

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Geht Björn Grönheit nach den Eindrücken der Trainingswoche, steht den Regionalliga-Basketballerinnen von Citybasket ein schwieriges Auswärtsspiel bevor – auch, wenn es „nur“ zum Schlusslicht geht.

Und genau diese Denkweise gefällt dem Teamchef vor dem Gastspiel beim Hürther BC (heute, 20 Uhr) überhaupt nicht: „Der Fokus muss nicht auf dem Gegner liegen, sondern auf unserer Leistung. Es gibt einige Dinge, die wir verbessern können.“

Eine etwas überraschende Analyse, nachdem Citybasket jüngst das Topspiel gegen die Dragons Rhöndorf gewann und damit die Tabellenspitze übernahm. Sein junges Team gestattet innerhalb der 40 Spielminuten immer wieder schöpferische Pausen.

Was vor dem Hintergrund der akuten Personalnot in Hürth entscheidender Bedeutung beikommen würde. Gerade einmal „viereinhalb Spielerinnen“ konnten die Trainingswoche absolvieren. Der Rest? Krank oder verletzt. „Wenn der Spieltagskader noch auf acht Spielerinnen anwächst, ist das ordentlich“, erklärt Grönheit. Und da wären wir wieder bei den schöpferischen Pausen. „Wir müssen konzentriert starten und uns sofort absetzen. Sollte das Spiel auch in der Schlussphase eng sein, können wir möglicherweise nicht mehr viel zusetzen. Darauf wollen wir uns auf keinen Fall einlassen.“

Da verwundert es doch schon, dass Citybasket auf Precious Martin verzichtet. Der Vertrag mit der US-Importspielerin wurde aufgelöst. „Sie war sehr bemüht und auch menschlich ist ihr nichts vorzuwerfen“, sagt Grönheit. Die Gründe sind sportlicher Natur: „Sie hat sich nicht so entwickelt, wie sich es beide Seiten erhofft hatten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Kobra in Herne ausgebüxt - vier Häuser sind evakuiert
Kobra in Herne ausgebüxt - vier Häuser sind evakuiert
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 
So war das Waltroper Parkfest aus der Sicht der Polizei 
So war das Waltroper Parkfest aus der Sicht der Polizei 

Kommentare