+
Zeit für die Revanche: Citybaskets Chris Longoria (mit Ball) und seine Mannschaft unterlagen bei Lyuben Paskov (links) und der BG Dorsten im Hinspiel mit 65:77.

Basketball - 1. Regionalliga

Zum Kehraus gibt's noch ein Derby

RECKLINGHAUSEN - Zum Saisonfinale in der Regionalliga West lässt sich Citybasket nicht lumpen. Die Einladung zum Derby gegen die BG Dorsten in der Vestischen Arena hat der Klub großformatig im Stadtgebiet plakatiert. Doch das ist nicht alles: Um für das Spiel zu werben, hat Citybasket zum Pressegespräch geladen.

Der Schauplatz, Sponsor Klinikum Vest, sei bestens gewählt, findet Trainer Johannes Hülsmann: „Das passt gut. Wir sind hier ja auch ein guter Kunde“, merkt der Coach mit Blick auf das eklatante Verletzungspech in seiner Truppe an.

Dazu kam der schmerzliche Verlust des Argentiniers Juan Barga, der den Klub aus privaten Gründen verlassen musste. So präsentierte sich Citybasket personell mitunter schwer gebeutelt und setzte auf Nachwuchsspieler aus dem eigenen Haus wie Lennart Kaprolat, Valentin Bredeck oder Nils Charfreitag.

„Sie machen einen guten Job. Aber geplant war das so sicher nicht“, sagt Hülsmann. Unter diesen Umständen war in Recklinghausen nicht mehr drin als Rang sieben. Anders die BG Dorsten.

Trainer Franjo Lukenda hat aus dem Kellerkind der letzten Saison einen Top-Team in der Klasse gemacht. Der Tabellenfünfte hat sechs Siege mehr eingefahren als Citybasket, kann sogar noch auf Rang drei klettern.

„Favorit sind wir im Derby sicher nicht“

Die Derby-Fronten scheinen damit geklärt. „Wir sind sicher nicht der Favorit“, sagt Johannes Hülsmann. „Aber wir sind es dem Verein, den Fans und den Sponsoren schuldig, zu kämpfen und gegen Dorsten noch mal alles reinzuwerfen.“

BG-Trainer Franjo Lukenda sieht das Derby etwas entspannter. „Wir haben uns nach der Niederlage gegen Tabellenführer Düsseldorf im Februar vorgenommen, kein Spiel mehr zu verlieren“, sagt der 31-Jährige. Seitdem hat die BG drei Spiele in Serie gewonnen. „Jetzt wollen wir das bis Saisonende durchziehen.“ Wobei es für die Gäste zwei Spieltage vor Ende vor allem darum geht, Spannung und Form zu halten.

Bekanntlich steht der Klub im WBV-Pokalfinale gegen die BSG Grevenbroich. Das hat für Lukenda Priorität: „Wenn ich mich zwischen zwei Siegen in der Regionalliga und dem Pokal entscheiden müsste, so würde ich den Pokal nehmen.“

Die Finalduelle finden am 12. und 14. April statt – an diesem Samstag geht es um die Punkte im Derby, das Citybasket zum Klinikum-Vest-Spieltag erklärt hat. Der Sponsor will nicht nur fürs Rahmenprogramm sorgen, sondern auch für eine gut besetzte Tribüne. „Wir werden mit einer Menge Mitarbeiter dabei sein“, sagt Geschäftsführer Peter Hutmacher.

Citybasket RE - BG Dorsten, Sa. 19.30 Uhr, Vestische Arena, Campus Blumenthal

Am Spielfeldrand werden sich Johannes Hülsmann und Franjo Lukenda nicht zum letzten Mal gegenüberstehen. Die BG Dorsten hat Lukendas Vertrag schon im Januar um zwei Jahre verlängert. Pünktlich zum Derby meldet auch Citybaskets Sportlicher Leiter Georg Kleine Vollzug: Johannes Hülsmann gibt auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie bei den Recklinghäusern die Kommandos.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Von der Straße abgekommen: Mitfahrer stirbt nach schwerem Unfall am Leveringhäuser Teich
Von der Straße abgekommen: Mitfahrer stirbt nach schwerem Unfall am Leveringhäuser Teich
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Nach dem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten gibt es erste Konsequenzen
Nach dem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten gibt es erste Konsequenzen
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert

Kommentare