Pierre Bendig, Trainer des Bezirksligisten Sportfreunde Stuckenbusch
+
Pierre Bendig bewies mit der Einwechslung des Torschützen Joel Dinzolele zwar ein gutes Händchen: Doch am unterlagen die SF Stuckenbusch in Merfeld mit 1:2.

Fußball-Bezirksliga

Merfeld ist effektiver: SF Stuckenbusch verlieren das Nachholspiel mit 1:2

  • Meike Holz
    vonMeike Holz
    schließen
  • Christine Horn
    Christine Horn
    schließen

Die Effektivität vor dem Tor machte am Donnerstagabend den Unterschied aus: Da hatten die SF Merfeld im Nachholspiel der Bezirksliga gegenüber den SF Stuckenbusch die Nase vorn und gewannen mit 2:1 (2:0).

Zunächst musste sich das Team von Pierre Bendig an den ungewohnt schmalen Platz gewöhnen. Doch in der 13. Minute dann die erste gute Chance: Justus Siebold zog aus kurzer Distanz ab, doch direkt in die Arme von Merfelds Keeper Dominik Brocks (13.). Pech hatte Dominik Heinemann kurz danach: Nach einer Flanke von Justin Kaup landete sein Kopfball nur am Pfosten (15.). Bendig verzweifelte: „Solche Chancen musst du nutzen.“ Und prompt kassierte sein Team die Quittung: Nach einem langen Einwurf von Tim Göckener an den langen Pfosten nickte Linus-Christopher Waltering zum 1:0 ein (20.).

Zwei „Einwurftore“ ärgern den Trainer

Dass die Einwürfe von Göckener brandgefährlich sind, zeigte sich nur fünf Minuten später: Göckener warf weit, der Ball landete bei Jan Philip Tüns, der auf 2:0 erhöhte (25.). Und die Gäste blieben unter Druck: Ein Schuss von Robin Wihan konnte auf der Linie gerade noch geklärt werden (29.). Und fast hätte es vor der Pause noch einmal im Tor gerappelt: Aber Tüns schoss knapp vorbei (39.). Chancen für die Gäste in dieser Phase? Nicht der Rede wert.

Gutes Händchen bei der Einwechslung

Bei dem ersten Wechsel zur zweiten Halbzeit bewies Bendig dann ein gutes Händchen: Denn Joel Dinzolele wurde mit einem langen Ball bedient, setzte sich entschlossen durch und schob zum 1:2 ein (47.). Doch dann war Merfeld wieder am Drücker: Zunächst parierte Kandziora einen Schuss von Lucas Reining (55.), ehe Göckener den Ball knapp am Stuckenbuscher Tor vorbeisetzte (66.) Die beste Chance hatte dann noch Merfeld durch Tüns: Er schoss den Ball an den linken Pfosten, von wo er an den rechten prallte und zurück ins Feld sprang (75.). Die Gäste setzten noch einmal alles auf eine Karte, Bendig stellte auf Dreierkette um. Doch letztlich blieb es bei der 1:2-Niederlage. Das Spiel musste wegen eines Coronafalls am zweiten Spieltag nachgeholt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zuhause hui, auswärts pfui -  diese Kreisliga-B-Mannschaft hat zwei Gesichter
Zuhause hui, auswärts pfui - diese Kreisliga-B-Mannschaft hat zwei Gesichter
Zuhause hui, auswärts pfui - diese Kreisliga-B-Mannschaft hat zwei Gesichter
In bester Gesellschaft -  1. FC Preußen Hochlarmark macht‘s wie Schalke 04 und der 1. FC Köln
In bester Gesellschaft - 1. FC Preußen Hochlarmark macht‘s wie Schalke 04 und der 1. FC Köln
In bester Gesellschaft - 1. FC Preußen Hochlarmark macht‘s wie Schalke 04 und der 1. FC Köln

Kommentare