„Gefühlte Neuzugänge“ beim 1. FFC: Der neue Sportliche Leiter Andreas Krznar (M.) freut sich über die Verlängerungen von Marina Conrad (l.) und Chiara Tat
+
„Gefühlte Neuzugänge“ beim 1. FFC: Der neue Sportliche Leiter Andreas Krznar (M.) freut sich über die Verlängerungen von Marina Conrad (l.) und Chiara Tat

Frauenfußball

"Menschlich einfach unersetzlich" - 1. FFC Recklinghausen bindet den "Blondie-Sturm"

  • vonKevin Korte
    schließen

Frauenfußball-Regionalligist 1. FFC Recklinghausen stellt die Weichen für die kommende Saison. Der Klub freut sich über die Rückkehr zweier torgefährlichen Spielerinnen.

  • 1. FFC Recklinghausen verlängert mit zwei Angreiferinnen
  • Marina Conrad und Chiara Tat wollen wieder angreifen
  • Kader nimmt Konturen an
Marina Conrad und Chiara Tat sind zurück beim 1. FFC Recklinghausen. Aufgrund einer schwangerschafts- und studienbedingten Pause kam das Duo in der abgelaufenen Regionalliga-Saison kaum zum Einsatz. Der Sportliche Leiter Andreas Krznar freut sich: "Unser Blondie-Sturm ist wieder vereint."

1. FFC hält "zwei Persönlichkeiten"

Als „extrem wichtig“, lobt Krznar die Verlängerung der beiden Angreiferinnen. „Menschlich sind sie nicht zu ersetzen. Und das hat man letztes Jahr gemerkt.“ Das Lob des neuen Sportlichen Leiters, der nun das Traineramt an Laura Neboli weiterreicht, verdeutlichen: „Wir halten nicht nur zwei Spielerinnen mit viel Qualität, sondern auch zwei Persönlichkeiten.“

Zwei Charaktere, die

in der Aufstiegssaison

ihren Wert unterstrichen. „Ich glaube, zusammen kommen beide bestimmt

auf 50 Torbeteiligungen

“, kramt Krznar im Gedächtnis. In der Regionalliga konnten weder Conrad noch Tat daran anknüpfen – aus sehr verständlichen Gründen.

Conrad verspürt wieder Lust auf Fußball

Marina Conrad legte eine Schwangerschaftspause ein. Im Januar kam Söhnchen Helge zur Welt. „An Fußball“, gesteht die Lehrerin, „habe ich da weniger gedacht.“ Wenngleich die Verbundenheit zum FFC geblieben ist. „Natürlich war ich am Platz und habe mir eine Trainingseinheit oder ein Heimspiel angeschaut und habe den Kontakt zu Spielerinnen gehalten“, so die 31-Jährige. „Aber nach der Pause muss ich mich erstmal wieder einfinden. Ich bin noch lange nicht bei 100 Prozent.“ Und als junge Mutter müsse sich sowieso erstmal alles einspielen, die Prioritäten haben sich anders verteilt. Aber: „Ich habe wieder Lust auf Fußball und möchte mithelfen, dass wir wieder erfolgreich sind.“

Zu ein paar Einsätzen hat es Chiara Tat in der aktuell nur unterbrochenen Regionalliga-Spielzeit doch gebracht. An der Sporthochschule in Köln studiert die 23-Jährige Sport und Gesundheit. „Es war stressig“, erklärt die Marlerin. „Der Fokus lag ganz klar auf dem Studium.“ Freitags zum Abschlusstraining pendelte die Angreiferin aus der Domstadt ins Ruhrgebiet und stellte sich auch sonntags in den Dienst der Mannschaft. Das soll künftig der Vergangenheit angehören: Im Herbst hofft Tat auf einem erfolgreichen Abschluss mit dem Bachelor. „Dann will ich voll einsteigen“, so die 23-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still

Kommentare