+

Frauenfußball

Vor der Reifeprüfung

  • schließen

HOHENHORST - „Jetzt kommen die schweren Gegner.“ Andreas Krznars Warnung scheint nach sieben Siegen zum Auftakt eigentlich unbegründet.

Nein, der verlustpunktfreie Spitzenreiter erwartet nicht seine Verfolger, sondern trifft auf Mannschaften, die aktuell in der unteren Tabellenhälfte rangieren. Dazu gehört der SC Wiedenbrück, bei dem der 1. FFC am Sonntag (13:15 Uhr, Rietberger Straße 29, Rheda-Wiedenbrück) aufläuft. Nicht nur die Marschroute des Aufsteigers vor dem Duell mit den Recklinghäuserinnen dürfte klar sein: Aus einer sicheren Abwehr heraus spielen und selbst versuchen, Nadelstiche zu setzen.

„Wir werden den Ton angeben müssen“, nimmt Krznar seine Mannschaft in die Pflicht. Die Elf vom Hohenhorst soll ihre Qualitäten, sprich hinten sicher stehen und vorn mit gutem Kombinationsspiel zum Erfolg kommen, auf den Platz bringen. Die Voraussetzungen hierfür könnten kaum besser sein: Andreas Krznar kann seine beste Formation aufbieten.

Zuletzt kreuzte sich übrigens in der Saison 2007/08 der Weg des 1. FFC und SC Wiedenbrück. Die Ostwestfalen zogen mit 1:7 und 0:6 den Kürzeren. Auch diesen Trend würden die Recklinghäuserinnen gern beibehalten...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kobra in Herne ausgebüxt -  Häuser werden evakuiert
Kobra in Herne ausgebüxt -  Häuser werden evakuiert
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Reiten: Gleich zwei Überraschungen beim Kreisturnier
Reiten: Gleich zwei Überraschungen beim Kreisturnier
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 

Kommentare