+
Elsa Dins (r.) erzielte beim 3:0 einen Treffer selbst und bereitete einen weiteres Tor vor.

Frauenfußball

FFC wirbelt weiter

  • schließen

MINDEN - Zehntes Spiel, zehnter Sieg. Die Westfalenliga-Fußballerinnen des 1. FFC 2003 gewannen auch beim SV Kutenhausen-Todtenhausen. Die Mannschaft von Trainer Andreas Krznar ließ sich auch nicht von der defensiven Spielweise der Gastgeberinnen einschüchtern.

Die Gäste vom Hohenhorst zogen „super Kombinationen“ auf und drängten Kutenhausen-Todtenhausen damit regelrecht in die eigene Hälfte zurück. „Wir hätten schon zur Pause 5:0 oder 6:0 führen können“, sagt Krznar. Es ging jedoch nur mit einem 2:0 in die Kabine, weil Torhüterin Celine Camacho Schneider „einen Mega-Tag erwischt hat“, erkennt der FFC-Trainer an.

Zweimal musste sie sich aber geschlagen geben: Erst vertändelte Kutenhausens Innenverteidigerin den Ball, weil Anna Hettwer entschlossen nachsetze und das Spielgerät querlegte zu Besjana Recica – 1:0 (15.). Dann köpfte Anna Hettwer eine Ecke von Elsa Dins ein (33.).

Nach der Pause änderte sich an dem Kräfteverhältnis auf dem Feld nichts. Auch nicht an den starken Paraden der gegnerischen Torhüterin. Elsa Dins gelang es dennoch, auf 3:0 zu stellen (57.).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Charlotte (9) zieht am Samstag mit ihrer musikalischen Spenden-Aktion um 
Charlotte (9) zieht am Samstag mit ihrer musikalischen Spenden-Aktion um 
Boris Becker gratuliert Johnson zum Wahlsieg: Fans fassungslos - „Das Schlimmste, dass du...“
Boris Becker gratuliert Johnson zum Wahlsieg: Fans fassungslos - „Das Schlimmste, dass du ...“
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Kein Anschluss unter dieser Stadt - Marl verliert wichtige Zug-Verbindung
Mega-Eklat nach Auftritt bei Weihnachtsfeier: Gäste verlassen Saal - „andere waren vor Schreck gelähmt“
Mega-Eklat nach Auftritt bei Weihnachtsfeier: Gäste verlassen Saal - „andere waren vor Schreck gelähmt“

Kommentare