Michael Strzys, Torhüter des FC Recklinghausen, hat im Gastspiel bei Kreisliga-A-Schlusslicht Schwarz-Weiß Meckinghoven den Ball unter den Arm geklemmt.
+
FC-96-Torhüter Michael Strzys war zuletzt beim 5:0 im Kreisliga-Gastspiel bei SW Meckinghoven weitgehend beschäftigungslos.

Fußball

Kantersieg zur richtigen Zeit - FC 96 Recklinghausen startet als Spitzenreiter in die Zwangspause

  • Meike Holz
    vonMeike Holz
    schließen

Eigentlich könnten die Kreisliga-A-Fußballer des FC 96 Recklinghausen mit einem besseren Gefühl in die Zwangspause starten als die Konkurrenz. Die Mannschaft um Spielertrainer Pascal Kötzsch hat mit ihrem 5:0-Kantersieg bei Schlusslicht Schwarz-Weiß Meckinghoven kurz vor der Einstellung des Spielbetriebes den Sprung an die Tabellenspitze geschafft.

  • FC 96 Recklinghausen klettert nach 5:0 bei SW Meckinghoven an die Tabellenspitze
  • Punktgleicher Verfolger SV Hochlar 28 hat zwei Nachholspiele in der Hinterhand
  • Neuformiert A-Kreisligist hadert mit Verletzungspech

Kollektive Freude beim Klub vom Hohenhorst? Fehlanzeige! Weil die Recklinghäuser Fußballer die schöne Momentaufnahme genau einzuordnen wissen. „Wir haben zwei Spiele mehr absolviert als Hochlar“, sagt Michael Strzys mit Blick auf den punktgleichen Nachbarn, der zuletzt coronabedingt pausieren musste. „Wir hätten ein besseres Gefühl, wenn wir nicht eine Woche zuvor verloren hätten“, erinnert der Torhüter an das ärgerliche 1:2 im Heimspiel gegen Grün-Weiß Erkenschwick.

Keine Frage, die 96er wollen in dieser Saison „oben mitmischen“, wie der 37-Jährige erzählt. Die ersten Wochen dieser Spielzeit verliefen für den aktuellen Tabellenführer der Kreisliga A2 jedoch nicht so, wie er es sich erhofft hatte. „Wir konnten nur selten mit derselben Mannschaft spielen“, sagt Strzys und verweist auf großes Verletzungspech, das immer wieder zu Umstellungen führte.

Verfolger sind eingespielte Mannschaften

Umstellungen, die einer neu formierten Mannschaft trotz vieler erfahrener Fußballer in ihren Reihen nicht gerade dabei helfen, sich einzuspielen. Ein Nachteil gegenüber der Konkurrenz, wie Michael Strzys findet. „Hochlar ist eine eingespielte Mannschaft, Flaesheim auch“, sagt der oberliga-erfahrene Torhüter (unter anderem Spvgg. Erkenschwick, Westfalia Herne, Hammer SpVg.) über die beiden Teams, die den 96ern dicht auf den Fersen sind – und noch zwei beziehungsweise drei Nachholspiele in der Hinterhand haben.

Wie schwer die Ausfälle wiegen, macht der 37-Jährige an einem Beispiel aus: Spielertrainer Pascal Kötzsch stellte sich zuletzt notgedrungen in der Innenverteidigung auf. Auch wenn er die Defensive damit stärkte, fehlte er auf der anderen Seite des Spielfeldes. „Das war nicht optimal“, sagt Strzys. Denn wie wertvoll der 33-jährige Teamchef im Sturm ist, zeigte sich zuletzt in Meckinghoven – Kötzsch traf dreimal.

„Für alle Beteiligten schwierig“

Die Corona-Zwangspause sei nicht förderlich für die Gemeinschaft, findet Strzys. „Es ist schwierig für alle Beteiligten.“ Ein Plan, wie sich die Recklinghäuser Fußballer nun eigenverantwortlich fit halten, wird erstellt. Michael Strzys, der im Sommer vom SC Reken zum FC 96 gewechselt und bei den Recklinghäusern auch als Sportlicher Leiter tätig ist, könnte im Gegensatz zu seinen Teamkollegen weiterhin auf dem grünen Rasen stehen.

Der Recklinghäuser ist Torwarttrainer der U19-Junioren von Borussia Dortmund. Das für das ersten November-Wochenende geplante Gastspiel des Bundesligisten beim MSV Duisburg wurde zwar abgesetzt. Der nächste Spieltag (7./8. November) noch nicht. „Wenn ein Training weiterhin möglich sein sollte, dann nur in Kleingruppen“, erzählt Strzys. Besser als gar nichts...

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kampf reicht nicht zum Sieg
Kampf reicht nicht zum Sieg
Kampf reicht nicht zum Sieg
Maximilian Wilk setzt sich ab
Maximilian Wilk setzt sich ab
Maximilian Wilk setzt sich ab
Gute Premiere
Gute Premiere
RVE brilliert zum Abschluss
RVE brilliert zum Abschluss
RVE brilliert zum Abschluss
Kazmeier meistert Ultratrail
Kazmeier meistert Ultratrail
Kazmeier meistert Ultratrail

Kommentare