+
Im Hinspiel setzten sich Mike Bebnista (2.v.l.) und die ETG mit 28:27 bei der ETG durch.

Fußball

Derby am Abgrund

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Als sich der HTV 95/28 und die ETG im letzten Dezember mit 27:28 trennten, hatte man in beiden Lagern gehofft, dass die Neuauflage im Rückspiel (Sonntag, 11 Uhr, Walter-Lohmar-Halle) eine auch nur annähernd ähnliche Brisanz birgt. Fakt ist: Die Einen (HTV) sind aus der Landesliga abgestiegen, die Anderen (ETG) sind kurz davor.

Rainer Mader, Abteilungsleiter Handball, ist sich der prekären Lage bewusst. „Und wir werden weiterhin alles dafür tun, die Klasse zu halten.“ Spielertrainer Steffen Lüning geht sogar noch weiter: Ein Sieg gegen den Stadtrivalen sei die Mindestanforderung. „Wir müssen gewinnen. Punkt. Aus.“

Die ETG muss Eintracht Dolberg noch überholen, bei dem man am letzten Spieltag gastiert. Der Klassenerhalt wäre über den Umweg in der Relegation noch möglich. Das sind sehr viele Variablen in einer einzigen Rechnung. Nach einer mageren Rückserie – und da wäre man wieder bei den grotesken Ergebnissen – wäre der Klassenerhalt für die ETG wie ein Lottogewinn. Beim 20:27 im wichtigen Kellerduell beim TV Brechten fehlte Durchschlagskraft aus dem Rückraum. „Ich hoffe, dass wir gegen den HTV wieder mehr Möglichkeiten haben“, sagt der an der Schulter lädierte Lüning. Alexander Stautenberg ist noch angeschlagen. Einsatz ungewiss. Kreisläufer Markus Friemel und A-Junior Steven Hupka stehen im Kader.

Bezüglich der Ausfälle kann Andreas Gutzeit eine ähnliche Bilanz fällen. Der HTV-Trainer kann seit Monaten nicht seine beste Formation aufbieten. „Wir wollen uns bemühen. Wir werden dann sehen, ob es reicht.“ Denn ganz grundsätzlich sieht der Teamchef beide Mannschaften auf Augenhöhe. „Letztlich muss man abwarten, wer im Einzelnen auf der Platte steht.“ Und erst dann könne man Chancen und Möglichkeiten abschätzen.

Bei aller Sachlichkeit hebt Gutzeit den Wert des Derbys hervor: „Derby ist Kopfsache. Die ETG kann alles verlieren, wir können nur gewinnen.“

So hat das Derby doch seine Brisanz. Mit einem Sieg reißt der HTV die ETG mit in den Abgrund, die Bezirksliga.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
Langes Warten auf den Prozess für den mutmaßlichen Totschläger von der Hohenzollernstraße
An die Toten erinnern und die Lebenden mahnen - darum geht es beim Volkstrauertag 
An die Toten erinnern und die Lebenden mahnen - darum geht es beim Volkstrauertag 
Wir bringen Sie kostenlos zum Spiel Borussia Dortmund gegen SC Paderborn
Wir bringen Sie kostenlos zum Spiel Borussia Dortmund gegen SC Paderborn
Vier junge Männer schlagen und treten 25-Jährigen in Dorsten krankenhausreif
Vier junge Männer schlagen und treten 25-Jährigen in Dorsten krankenhausreif
Im Topspiel kassiert der 1. FFC Recklinghausen eine bittere Packung
Im Topspiel kassiert der 1. FFC Recklinghausen eine bittere Packung

Kommentare