Felix Kranjc (r.) und der SV Hochlar 28 wollen sich am Sonntag für das 2:3 im Kreispokal revanchieren, was Christian Kohlwes und der FC 96 nicht zulassen wollen.
+
Felix Kranjc (r.) und der SV Hochlar 28 wollen sich am Sonntag für das 2:3 im Kreispokal revanchieren, was Christian Kohlwes und der FC 96 nicht zulassen wollen.

Fußball

Ein Derby verspricht viele Tore

Recklinghausen - Ein Spieltag der kurzen Wege. In der Kreisliga A2 stehen am Sonntag zwei Nachbarschaftsduelle auf dem Programm. Der SV Hochlar erwartet den FC 96, während der FC Leusberg beim SV Herta 23 gastiert. Mit Genclikspor kann setzt die fünfte Mannschaft im Bunde auf den Heimvorteil setzen.

SV Hochlar 28 - FC 96:

Das hat sich unter der Woche schnell gezeigt: Weder der Aufsteiger vom Hohenhorst noch der SVH spielten im Kreispokal mit verdeckten Karten. „Wir wollten unbedingt weiterkommen“, redete Hochlars Trainer Henry Schoemaker nicht lange um den heißen Brei herum. In der Runde der letzten Acht ist Oberligist TuS Haltern der mögliche Gegner. „Das wäre eine reizvolle Aufgabe gewesen.“

So groß die Enttäuschung nach der knappen Niederlage auch war, der Niederländer legte sogleich den Hebel um. „Am Sonntag kehrt wieder Alltag ein“, sagte Schoemaker mit Blick auf das Punktspiel. In dem muss er auf Clemens Klinger verzichten, der nach dem Pokalspiel ein paar Worte an den Schiedsrichter richtete und als Antwort eine Rote Karte sah.

Hochlar hofft auf einen Revanche, die die Hohenhorster selbstredend nicht zulassen wollen. 96-Trainer Amel Odobasic schließt personelle Veränderungen nicht aus, da er angeschlagene Spieler am Donnerstag geschont hat. „Wir wollten nichts riskieren“, sagt Odobasic.

SV Herta 23 - FC Leusberg:

Dieses Duell verspricht vor allem eines: Tore. Der Kreisliga-A-Aufsteiger vom Bruchweg stellt mit seinen bislang elf Toren in zwei Spielen die beste Offensive. Zwei Kantersiege feierte der SV Herta dennoch noch, da die Formation von Faruk Turgut und Zakaria Chamdin eine alles andere als sattelfeste Defensive hat.

„Wir müssen hinten sicher stehen“, fordert Chamdin daher. Bitter für die Platzherren ist, dass sich mit Sleimann Siala der Abwehrchef in den Urlaub verabschiedet hat. „Es wird schwer“, ahnt der Teamchef, zumal der FC Leusberg mit Mario Droste (vier Tore) den zurzeit treffsichersten Schütze der Kreisliga A2 in seinen Reihen hat.

Auch Dirk Sadowicz stellt die Süder auf einen dicken Brocken ein, den der FC Leusberg aus dem Weg räumen will. „Herta ist eine richtig gute Mannschaft“ , beobachtete der Teamchef bei den Stadtmeisterschaften und sieht sich nach den ersten Liga-Spielen bestätigt. „Wir müssen vom ersten Moment an wachsam sein.“ Eine gute Abwehrleistung des FCL ist die eine Sache, die Offensive die andere. „Wir müssen Ruhe bewahren und geduldig sein“, fordert Sadowicz.

Genclikspor - SC Herten

: Die Mannschaft von Adem Kurt hat sich bislang mehr erhofft als einen mageren Punkt auf dem Konto. Ein Umbruch braucht Zeit, die die Süder auch bekommen. Gleichwohl nimmt der Trainer den aktuellen Tabellen-15. in die Pflicht. „Gegen Herten müssen wir die drei Punkte holen.“ Ein Sieg würde das Selbstvertrauen stärken. Was leichter gesagt, als getan ist. „Herten ist eine gute, diszipliniert spielende Mannschaft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Umbauarbeiten: FC 26 Erkenschwick  möchte auf diese ungenutzte Sportanlage umziehen
Umbauarbeiten: FC 26 Erkenschwick  möchte auf diese ungenutzte Sportanlage umziehen
Bochum baut "Stattstrand" - und will Coronapartys damit ein Ende setzen
Bochum baut "Stattstrand" - und will Coronapartys damit ein Ende setzen
Kostenlose Fahrradstation und Gutscheine: Zweiter Aktionstag steht bevor
Kostenlose Fahrradstation und Gutscheine: Zweiter Aktionstag steht bevor
Fischsterben in Datteln: Darum sind die Fischteiche in Ahsen ausgetrocknet 
Fischsterben in Datteln: Darum sind die Fischteiche in Ahsen ausgetrocknet 
Im Kampf um die Klasse geht's zur Sache
Im Kampf um die Klasse geht's zur Sache

Kommentare