+
Die A-Junioren des FC/JS Hillerheide (l.) hatten in Unterzahl gegen den SV Hochlar II große Mühe.

Fußball

Bittere Bilanz eines Lokalderbys: Zehn Hillerheider kassieren zehn Gegentore

Im Kreisliga-A-Derby  gegen die  noch ungeschlagenen A-Junioren des SV Hochlar 28 II wäre der FC/JS Hillerheide  ohnehin Außenseiter gewesen. Erst recht aber unter diesen besonderen  Voraussetzungen.

  • Hillerheide in Unterzahl chancenlos
  • Hochlar macht schon zur Pause alles klar
  • FC/JS-Trainer hadert mit der Leistung 

Hillerheides Trainer  Tobias Meier konnte nur zehn Spieler aufbieten. „Wir haben vier Dauerverletzte und zwei Spieler sind krank“, zählte er auf und kündigte an: „Im Winter wird auf jeden Fall das Personal aufgestockt.“ 

Gegen den Recklinghäuser Rivalen hatten die Platzherren in durchgängiger Unterzahl nicht viel entgegenzusetzen. Hochlar ging nach nur 120 Sekunden durch Calvin Kaschube in Führung, der wenig später das 2:0 (14.) und 4:0 (30.) nachlegte. Auch Fredrik Fahnenstich (25.) und Juan Pablo da Silva (39.) trafen zur 5:0-Vorentscheidung zur Pause. 

"Wir haben unterirdisch gespielt"

Im zweiten Durchgang sollte sich das Bild nicht ändern. Drei weitere Treffer von Kaschube (61., 71., 75./FE) und jeweils einer von Fahnenstich (64.) und Mamadou Bada Bah (65.) sorgten für Hochlars 10:0-Erfolg

„Wer so unterirdisch Fußball spielt, der hat es nicht anders verdient. Das Ergebnis geht vollkommen in Ordnung“, machte Meier seinem Unmut Luft. 

Sein Hochlarer Trainerkollege Ludger Matena zeigte sich grundsätzlich zufrieden, haderte dennoch ein wenig: „Es wäre mehr möglich gewesen. Aufgrund der Platzverhältnisse ist dann doch nicht immer alles so gelaufen, wie man sich das vorstellt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Nikolausmarkt in "Ost": Verkäufer haben die Spendierhosen an
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Wildschweine in Recklinghausen, Fahndung nach tödlichem Angriff in Augsburg und Tim Mälzer pöbelt
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Warum der Nikolausumzug in Marl-Hüls ein Treffen der Generationen ist
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat
In dieser Form ist der FC Marl nach der Winterpause wieder ein Meisterschaftskandidat

Kommentare