+

Fußball

Nachbarn wollen Trendwende einläuten -  FC 96 und FC/JS Hillerheide bündeln Kräfte

  • Meike Holz
    vonMeike Holz
    schließen

Jugendfußball-Abteilungen beklagen oft, dass immer mehr Junioren entweder zu anderen Vereinen wechseln oder ganz aufhören. Diesem Trend wollen zwei Recklinghäuser Vereine entgegensteuern.

  • FC 96 Reckinghausen und FC/JS Hillerheiden bilden in der Saison 2020/21 eine A-Jugend-Spielgemeinschaft
  • Weil Suche nach Verstärkungenin Corona-Zeiten schwierig ist  bündeln Vereine ihre Kräfte
  • Naheliegender Schritt aus geografischer Sicht

Als Aleksander Wilk im April beim FC 96 Recklinghausen das Amt des Jugendkoordinators übernommen hat, fiel ihm sofort etwas auf: Ambitionierte Fußball-Junioren haben in Recklinghausen einen schweren Stand, wechseln daher oftmals zu Vereinen in der Region, die höherklassig spielen. 

Diesem Trend sollten die heimischen Klubs entgegensteuern, findet Wilk. Dafür sollten Recklinghäuser Vereine besser zusammenarbeiten. 

Kontakt zum Nachbarverein

Der Jugendkoordinator hat einen ersten Versuch gestartet und suchte das Gespräch mit dem FC/JS Hillerheide. Ein im wahrsten Sinne des Wortes naheliegender Schritt, da beide Vereine im selben Ortsteil beheimat sind. 

„Eine Jugendspielgemeinschaft“, so Aleks Wilk, „ist eine sanfte Möglichkeit, diesen Prozess zu starten.“ Beim FC/JS Hillerheide war man sofort gesprächsbereit und sich alsbald einig, „eine wertschätzende Zusammenarbeit zu starten“, so Wilk.  

"Man muss es versuchen"

FC/JS-Jugendleiter Ulrich Bensing hatte mit seinen Vorstandskollegen von der Maybacher Heide nach dem Gespräch mit den 96ern das Für und Wider abgewägt und ist letztlich zu dem Entschluss gekommen, die Kräfte zu bündeln. „Man muss es einfach mal versuchen“, sagt Bensing.

 Weil es in Zeiten wie diesen kaum Alternativen geben dürfte. Auf beiden Seiten ist die Personaldecke zu dünn, um eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten zu können. 

Lange Zwangspause wirkt nach

Ein altbekanntes Problem in dieser Altersklasse, das sich durch die Corona-Pandemie verschärft hat. „Die Pause war einfach zu lang“, sagt Bensing. Viele Jugendliche haben in der Zwangspause andere Hobbys für sich entdeckt. 

Und wer sich nach den Lockerungen auf den Fußballplatz zurückmeldete, der sei es irgendwann leid, nur zu trainieren. „Noch wissen wir nicht, wann der Spielbetrieb wieder losgeht“, sagt Ulrich Bensing. 

Spiel- und Traingsbetrieb auf der Maybacher Heide

Die JSG Hillerheide/FC 96 wird in der Kreisliga B antreten. Auf der Maybacher Heide (Lucia-Grewe-Straße) sollen die Spiele ausgetragen werden, dort seigt auch der Trainingsbetrieb.

Schon in der Saison 2019/20, die wegen  der Corona-Pandemie abgebrochen worden ist,  gab es  Jugendspielgemeinschaften.  Die  U19-Junioren von SW Röllinghausen und des 1. FC Preußen Hochlarmark bündelte ihre  Kräfte, während derSSC Recklinghausen und die  Sportfreunde Stuckenbusch bei  A- und B-Junioren gemeinsame Sache machten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wetter in NRW: Hitzewelle baut sich auf - es wird heiß
Wetter in NRW: Hitzewelle baut sich auf - es wird heiß
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen

Kommentare