+

Fußball

Hillerheide und Suderwich peilen Revanche an

Recklinghausen - Die Hinrunde ist beendet. In die Winterpause können sich die Bezirksligisten SG Suderwich, SF Stuckenbusch, FC/JS Hillerheide und SW Röllinhausen aber noch nicht verabschieden. Am Sonntag wird um 14:30 Uhr das erste von zwei Rückrunden-Spielen angepfiffen, die in diesem Jahr noch ausgetragen werden.

FC/JS Hillerheide - BV Rentfort:

Auch wenn das Hinspiel schon etwas her ist, liegt es Rabih Such noch immer schwer im Magen. „Wir haben ein super Spiel gemacht, waren die klar bessere Mannschaft und haben 0:1 verloren“, fasst der Hillerheider das Spiel in Gladbeck zusammen. „Wir hätten wenigstens einen Punkt mitnehmen müssen.“ Diese offene Rechnung sollen die Heider nun begleichen und nach dem Derbysieg gegen Röllinghausen nachlegen. „Das waren drei Punkte gegen den Abstieg.“ Und hätten seiner Elf gutgetan. „Es ist viel Druck abgefallen.“ Such kann personell nahezu als dem Vollen schöpfen.

SF Stuckenbusch – Westfalia Gelsenkirchen

: Die Qual der Wahl hätte Frank Kandsorra gern. „So eine schwierige Situation über einen so langen Zeitraum habe ich persönlich noch nie erlebt.“ Der Stuckenbuscher Trainer findet ob der personellen Misere kaum noch Worte. Auch das spielfreie Wochenende änderte nichts. „Am Sonntag werden wohl keine elf fitten Spieler auflaufen. Wenn ich überlege, wie viele angeschlagene Akteure ich einsetzen muss, dann sträuben sich meine Nackenhaare.“ Daher ist die Devise für die Heimpartie gegen Westfalia Gelsenkirchen klar: „Wir wollen ein halbwegs akzeptables Ergebnis erzielen. Mehr ist realistisch gesehen für uns momentan nicht drin.“

Vestia Disteln – SW Röllinghausen

: Als klarer Außenseiter geht der Aufsteiger ins Gastspiel beim Tabellenführer. Daher sieht SWR-Trainer Frank Fuhrmann auch den Druck beim Gegner. „Wir können komplett frei aufspielen. Das sind einfachere Spiele, als wenn man gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf spielt.“ Zu Saisonbeginn hätten die Schwarz-Weißen Disteln fast einen Punkt abgetrotzt, verloren am Ende knapp mit 0:1. „Ein Unentschieden wäre drin gewesen“, ärgert sich Fuhrmann noch heute. Torhüter Tobias Konert stößt wieder zur Mannschaft, dafür fällt Fabian Mackowiak verletzt aus.

SpVg. BG Schwerin - SG Suderwich:

„Das ist das ekligste Auswärtsspiel der Saison“, sagt Nassir Malyar. Einerseits verweist er auf das kleine Castroper Spielfeld, andererseits auf das extreme Pressing der Blau-Gelben. „Wir müssen vorausschauend angreifen“, sagt der SG-Trainer her. Welche Folgen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung haben können, lernten die Suderwicher im Hinspiel (1:4). „Wir hätten dieses nicht verlieren dürfen“, erinnert sich Malyar. „Wir hatten Chancen in Hülle und Fülle.“ Weil Schwerin sehr körperbetont spiele, ist Malyar froh, dass sich das Lazarett in den letzten Tagen spürbar gelichtet hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
Alles halb so schlimm: Angekündigter Sturm hinterlässt keine Schäden im Kreis
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
In der Innenstadt fliegen die Fäuste - die Polizei nimmt zwei Jugendliche fest
Schon wieder: Drei maskierte Täter rauben HEM-Tankstelle in Castrop-Rauxel aus
Schon wieder: Drei maskierte Täter rauben HEM-Tankstelle in Castrop-Rauxel aus
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert

Kommentare