+
Torhüter André Schneider hat beim SV Hochlar 28 die Aktion "virtuelle Eintrittskarte" vorgestellt und stieß beim Recklinghäuser Verein mit dieser Idee auf offene Ohren.

Fußball

Not macht erfinderisch - SV Hochlar 28 bietet  virtuell Geisterspieltickets an

  • schließen

Die Corona-Krise hat auch Folgen für die heimischen Amateur-Fußballvereine: Der SV Hochlar 28 startet daher eine besondere Aktion, die das Spendenkonto ein wenig füllen sollen.

  • Durch die Aussetzung des Spielbetriebes fehlen Fußballvereinen wichtige Einnahmen
  • Mit der Ticket-Aktion folgt der SV Hochlar 28 der Idee des VfL Bochum oder von Rot-Weiss Essen
  • Essener A-Kreisligist TC Freisenbruch bietet Plattform für Amateurklubs an

Viele Fußballer können wegen des ausgesetzten Trainings-  und Spielbetriebes ihrem Hobby nicht nachkommen. Wie auch viele Fußball-Fans in Zeiten der Corona-Krise auf den sonntäglichen Stadionbesuch verzichten müssen. 

Weil ihm der Verein vom Segensberg am Herzen liegt, hat André Schneider, Torwart der Senioren II,  A-Jugend-Trainer und Vorstandsmitglied,  eine besondere Aktion für den SV Hochlar 28 gestartet. 

Essener A-Kreisligist TC Freisenbruch bietet Plattform

Im übertragenen Sinn hatte der Essener A-Kreisligist TC Freisenbruch den Ball auf den Elfmeterpunkt gelegt, den der Hochlarer Fußballer verwandelte. „Sie hatten schon einige gute Ideen“, sagt Schneider. Die aktuelle stellte er Vereinskameraden vor und nach einer Diskussion in einer WhatsApp-Gruppe ging‘s ganz schnell. 

Der TCF hatte nach dem Vorbild von Zweitligist VfL Bochum die Idee, Geisterspieltickets zu verkaufen, um ein paar Einnahmen zu generieren. Auch Regionalligist RW Essen folgte dem Beispiel und erweiterte das Angebot für Fans um virtuelle Bratwürste samt passenden Kaltgetränken und spülte damit sogar eine sechsstellige Summe in die klamme Kasse. 

Spendengelder kommen ausschließlich dem Verein zugute

Weil die fehlenden Einnahmen auch den unterklassigen Fußballklubs zu schaffen machen, erstellte der TC Freisenbruch eine Plattform, der sich die Hochlarer Fußballer nun anschlossen. Sämtliche Spendengelder werden dem Verein zugutekommen, wie André Schneider betont. Um die Lücke, die durch die nach wie vor laufenden Kosten entsteht, ein wenig schließen zu können. „Wir versuchen, den Laden am Laufen zu halten“, erklärt der Recklinghäuser. 

Die Resonanz nur wenige Stunden nach Präsentation des Projekts stimmt André Schneider positiv. Derart, dass er überlegt, das Angebot der Geisterspieltickets samt Bier und Bratwurst eventuell zu erweitern. „Vielleicht mit einer Dauerkarte oder einer Kiste Bier.“ 

5. April  wäre Derby-Sonntag in  Hochlar gewesen

Am  nächsten Spieltag (5. April) wäre die Recklinghäuser Sportanlage an der Averdunkstraße gut besucht gewesen, Fans der Hochlarer Fußball-Senioren hätten zwei Derbys verfolgen können: das der B-Liga-Zweitvertretung gegen die Spvgg. 95/08 und anschließend das in der Kreisliga A gegen den FC/JS Hillerheide.

@ www.geisterspieltickets.de/sv-hochlar28

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Der Tag des Hundes in Oer-Erkenschwick - das sind die liebsten Vierbeiner
Der Tag des Hundes in Oer-Erkenschwick - das sind die liebsten Vierbeiner
Tag des Hundes: Wie ulkige Marotten düstere Momente der Dattelner erhellen
Tag des Hundes: Wie ulkige Marotten düstere Momente der Dattelner erhellen
Eltern sind enttäuscht: Sie wären gern bei der Übergabe der Abschluss-Zeugnisse dabei
Eltern sind enttäuscht: Sie wären gern bei der Übergabe der Abschluss-Zeugnisse dabei
Kindergärten machen am Montag einen Neustart - aber mit Einschränkungen    
Kindergärten machen am Montag einen Neustart - aber mit Einschränkungen    
Leben mit einer Ausgangssperre: 18-Jähriger spricht über Corona-Pandemie in Ecuador
Leben mit einer Ausgangssperre: 18-Jähriger spricht über Corona-Pandemie in Ecuador

Kommentare