+
Noel Galoska (l.) hat sich zum Jahreswechsel beim SV Hochlar 28 abgemeldet.

Fußball

Hochlar will Vollgas geben

Recklinghausen - „Wir können mit dem fünften Platz zufrieden sein“, sagt der Sportliche Leiter Thomas Kranjc mit Blick auf die aktuelle Tabelle der Kreisliga A2. Das ändert sich bei genauerem Blicks aufs Tableau. Die Elf vom Segensberg hat elf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Teutonia SuS Waltrop.

„Der Aufstieg bleibt anderen Mannschaften aus der Spitzengruppe vorbehalten", sagt Kranjc daher. Das hätten die Hochlarer Fußballer verhindern können. „Wir haben es in den entscheidenden Spielen vergeigt. Es wäre für uns mehr drin gewesen“, findet der Sportliche Leiter deutliche Worte.

So sieht es auch Trainer Henry Schoemaker, der den verlorenen Punkten gegen den FC Leusberg (1:2) und gegen die DTSG Herten (0:2) hinterher trauert. Er verspricht, dass seine Elf in der Restsaison „Vollgas gibt“, um in der Spitzengruppe zu bleiben.

Künftig wird der Teamchef jedoch nicht mehr auf Noel Galoska zurückgreifen können, der sich beim SVH zum Jahreswechsel abmeldete. Mit Mirzet Efendic und dem lange verletzten Lukas Matena habe Hochlar jedoch „zwei Topstürmer“ in seinem "sehr guten Kader", führt der Teamchef fort. Letzterer bleibt nicht der einzige Rückkehrer. Auch Felix Kranjc kurierte seine Verletzung aus und befindet sich im Aufbautraining.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben

Kommentare