+
War einfach nicht aufzuhalten: Gencliks Angreifer Süleyman Demirci.

Fußball

Kantersieg im Derby

RECKLINGHAUSEN - Mit einem deutlichen 7:3-Derbyerfolg beim SV Hochlar 28 unterstreicht A-Kreisligist Genclikspor, dass mit dem Tabellenzweiten im Titelrennen noch zu rechnen ist.

Zuletzt galt der SVH bei den Südern ein wenig als Angstgegner. Bei den letzten fünf Aufeinandertreffen gelang es Genclik kein Dreier – bis zum gestrigen Nachmittag.

Beide Teams begannen mit viel Tempo und es wurde deutlich, dass beide den Sieg wollten. Und entgegen der Prognose von Adem Kurt, dass die bessere Abwehr das Spiel entscheiden würde, entschied die Offensivwucht der Gencliker das Spiel. Wobei Hochlars Trainer Henry Schoemaker schon entgegnete: „Wir haben das Spiel hinten durch individuelle Fehler verloren“, so der Niederländer.

So ein unnötiger Fehler bescherte den Gästen den frühen Führungstreffer. Hochlars Patrick Bentler spielte einen viel zu kurz geratenen Rückpass zu Schlussmann Andre Schneider, was Gencliks Stürmer Süleyman Demirci ausnutzte und zum 1:0 traf. Wenig später schlug Demirci erneut zu: Tino Westphal schickte den Torjäger mit einem Steilpass und er überlupfte Keeper Schneider zum 0:2 (16.).

Danach hatte Hochlar ein wenig mehr vom Spiel, konnte vor der Pause aber keine Akzente mehr setzen. Im zweiten Durchgang offenbarte die Hintermannschaft des SVH weitere Defizite. Fast jeder lange Ball von Genclik fand einen Abnehmer und dieser hatte auch aufgrund fehlender Gegenwehr meist keine Mühe den Ball zu verarbeiten: Kadir Kerter brachte den Ball von außen in die Mitte, wo Hakan Cayirli völlig frei zum 3:0 einnetzen konnte (55.). Nur drei Minuten später fand sich SVH-Torwart Schneider erneut im Eins-gegen-Eins-Duell mit Demirci wieder, welches der Angreifer erneut für sich entschied und so bereits für die Vorentscheidung sorgte – 0:4 (58.).

Der Torjäger sollte noch zwei weitere Treffer (65., 88.) erzielen und schoss Hochlar mit seinen fünf Toren quasi im Alleingang ab. Auch Kadir Kerter konnte sich in die Torschützenliste eintragen (69.). Die Treffer für Hochlar erzielten Mirzet Efendic (64., 83.) und der eingewechselte Felix Matena (90.+1).

Für Genclik war es nach dem 1:3 gegen Concordia Flaesheim ein wichtiger Sieg, um weiterhin um den Aufstieg ein Wörtchen mitreden zu können. „Letzte Woche haben uns mit Tino Westphal und später mit Yakup Köse zwei wichtige Spieler im Mittelfeld gefehlt. Die beiden sind nur schwer zu ersetzen“, erklärte Gencliks Coach Adem Kurt, der den Aufstieg noch nicht aus den Augen verloren hat: „Wir werden es bis zum Schluss verfolgen. Aber fünf Punkte sind nicht wenig, auch wenn es noch 24 Punkte zu holen gibt. Es liegt aber nicht mehr in unseren Händen.“ Zumal Teutonia SuS Waltrop (2:0 bei Disteln II) einfach nicht verliert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Nach Fahrrad-Sturz durch Schlagloch: Versicherung der Stadt gibt dem Geschädigten Schuld 
Nach Fahrrad-Sturz durch Schlagloch: Versicherung der Stadt gibt dem Geschädigten Schuld 
Polizei sucht Hinweise auf unbekannten Exhibitionisten an der Bushaltestelle
Polizei sucht Hinweise auf unbekannten Exhibitionisten an der Bushaltestelle
Pädagogin aus Waltrop für großes Engagement ausgezeichnet
Pädagogin aus Waltrop für großes Engagement ausgezeichnet
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich entschieden
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich entschieden

Kommentare