+
Schon wieder ein Duell zwischen Rot und Grün: Stuckenbuschs Stefan Matecki (l.) grätscht Suderwichs Leon Wascinski ab.

Fußball

Wiedersehen im Kreispokal: Erneutes Duell zwischen Stuckenbusch und Suderwich

  • schließen

Es ist das dritte Duell in 25 Tagen: Im Kreispokal geht es für die Bezirksliga-Rivalen SF Stuckenbusch und SG Suderwich um den Einzug ins Achtelfinale.

Nur etwas mehr als 50 Stunden nach dem Abpfiff des Bezirksliga-Auftaktspiels (3:1 für Stuckenbusch) geht es im Kreispokal für die Sportfreunde und die Surker weiter. Allerdings unter deutlich veränderten Vorzeichen: „Einige Spieler, die zuletzt hinten dran waren, können sich beweisen und für Sonntag empfehlen“, betont SGS-Trainer Maik Stocker. Auch Nassir Malyar will rotieren. "Dort, wo wir es können und Spieler eine Pause brauchen."

Ganz unbedeutend ist das Pokalspiel dennoch nicht. „Suderwich wird sich sicherlich zum dritten Mal geschlagen geben wollen“, erwartet Malyar kämpferische Gäste. „Nein. Abschenken will ich nichts. Es liegt jetzt auch an den Spielern, sich zu beweisen, dass ich letzten Sonntag vielleicht die Falschen aufgestellt habe“, sagt Stocker.

Anpfiff am heutigen Dienstag ist um 18:30 Uhr am Leiterchen. Der Sieger trifft im Achtelfinale (22. August) auf den Sieger der Partie GW Erkenschwick - SuS Bertlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung

Kommentare