+
Hillerheides Torjäger Mario Droste (M.) hat gegen das Leusberger Abwehrbollwerk einen schweren Stand.

Fußball

2:2 im Kreisliga-Derby gegen FC/JS Hillerheide - FC Leusberg sendet Lebenszeichen

  • schließen

Das Kreisliga-A-Derby zwischen dem FC Leusberg und  FC/JS Hillerheide hat zwar  keinen Sieger gefunden, eine Elf feierte das 2:2 aber als Gewinn: Die Fußballer aus dem Recklinghäuser Süden.

  • FC/JS Hillerheide scheint nach  Blitzstart auf Erfolgskurs
  • FC Leusberg gleich nach zweimaligem Rückstand  aus
  • Drei Punkte Rückstand auf Westfalia  Vinnum

Mit einer Analyse mochte sich  Hillerheides Trainer  Rabih Such  nach dem Spiel zunächst nicht befassen. „Ohne Worte“, sagte er kopfschüttelnd. Wenig später holte er doch etwas aus: Das schlechteste Spiel einer Hillerheider Mannschaft habe er gesehen, erklärte Such.  „Das spiegelt die Vorbereitung und die Einstellung einiger Spieler wider.“ 

Enttäuschung auf der einen Seite, Jubel auf der anderen. Als Schiedsrichter Yannick Bloch das Kreisliga-Derby nach 120-sekündiger Nachspielzeit abgepfiffen hat, rissen viele Leusberger ihre Arme in die Höhe: „Jawoll, Jungs!“ 

"Ergebnis nicht überbewerten"

Auch  Leusbers Trainer Michael Martens hielt mit seiner Freude über den Punktgewinn nicht hinter dem Berg. „Ich hätte nie damit gerechnet. Die Mannschaft hat gut gekämpft.“ Gleichwohl drückte er schnell auf die Euphoriebremse: „Man sollte das Ergebnis nicht überbewerten.“ 

Unter dem Strich ist die Punkteteilung leistungsgerechnet. Doch danach hatte zu Beginn nicht ausgesehen. Keine Minute war das Derby an der Strünkedestraße alt, als die Gäste durch Adrian Stalka in Führung gingen. Nicht wenige Zuschauer rechneten damit, dass der weitere Verlauf des Derbys  für den FCL, der in der Winterpause einige Abmeldung verzeichnete,  vorgezeichnet ist. 

Hillerheides Trainer Rabih Such war bedient.

Doch wie bei den Hallenfußball-Stadtmeisterschaften, bei denen der FCL das vorzeitige Aus des Titelverteidigers von der Maybacher Heide besiegelt hatte, wurde Leusberg zum Spielverderber: Mücahit Arap traf zum 1:1 (8.). Die Freude darüber war jedoch nur von kurzer Dauer: Abermals Stalka verwandelte einen Foulelfmeter zur erneuten Hillerheider Führung (10.). 

Fahel Baraa nutzt Fehler im Spielaufbau

Doch auch von dem erneuten Rückschlag zeigten sich die Platzherren unbeeindruckt, auch wenn sich der FC/JS weitere Chancen erarbeitete. Ein Fehler im Hillerheider Spielaufbau nutzte Fahel Baraa, der allein auf Schnell zulief, schließlich zum 2:2 (35.). 

Dabei blieb‘s, was nicht an ausbleibenden Hillerheider Torchancen lag. Der FC/JS gab im zweiten Durchgang den Ton an, scheiterte jedoch mehrfach an Torhüter Dominik Kühl. Stalka traf zudem den Querbalken des Leusberger Tores (86.). 

Müßig ist die Frage, wie das Derby ausgegangen wäre, wenn der Unparteiische zu Beginn der zweiten Halbzeit beim Zusammenprall von FC/JS-Keeper Schnell und Baraa auf Foulelfmeter für den FCL entschieden hätte (47.)

Hoffnung im Kampf um den  Klassenerhalt

Weil Tabellennachbar Westfalia Vinnum  gegen Vestia Disteln II mit 0:1 verlor,   beträgt der  Rückstand  des FC Leusberg aufs rettende  Ufer  drei Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Trotz Corona-Zwangspause - SSV Recklinghausen steht weiterhin Rede und Antwort
Trotz Corona-Zwangspause - SSV Recklinghausen steht weiterhin Rede und Antwort
"Das tut natürlich weh" - PSV Recklinghausen verliert drei wichtige Spieler
"Das tut natürlich weh" - PSV Recklinghausen verliert drei wichtige Spieler
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 18
Mitten im Corona-Chaos: Das tägliche Tagebuch zum Ausnahme-Zustand – Teil 18
Video
DSDS Finale mit Kandidatin Jenny Duis | cityInfo.TV
DSDS Finale mit Kandidatin Jenny Duis | cityInfo.TV
Stadt Essen gibt Anleitung: Mundschutz gegen Coronavirus selber nähen
Stadt Essen gibt Anleitung: Mundschutz gegen Coronavirus selber nähen

Kommentare