+
Mario Sachsenweger (2.v.l.), hier im Gespräch mit Sohn Marvin, der zur SSV Buer wechselt, hat seinen Rücktritt von allen Ämtern beim FC/JS Hillerheide erklärt.

Fußball

Mario Sachsenweger erklärt Rücktritt

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Mario Sachsenweger hat seinen Rücktritt von sämtlichen Ämtern beim Fußball-Klub FC/JS Hillerheide erklärt. Dem bisherigen Vorsitzenden und Sportlichen Leiter fehlt aus beruflichen Gründen die Zeit. „Ich kann die Ämter nicht mehr in dem Umfang ausfüllen, wie ich es mir vorstelle, dass dem Verein hilft.“

Seinen Entschluss hatte der Recklinghäuser dem Klub bereits vor einigen Tagen mitgeteilt. Am Freitag tagte der Vorstand in einer kurzfristig anberaumten Sitzung. Im Jahr des 100-jährigen Bestehens steuert der Klub also auf turbulente Tage zu: Die vakante Position des neuen Vorsitzenden übernimmt der bisherige Stellvertreter Ulrich Erdmann.

In der Sportlichen Leitung agieren nun übergangsweise Markus Droste und das Trainerteam der Senioren I, Rabih Such und Patrick Krull. Droste hatte das Amt ebenfalls aus zeitlichen Gründen auf der letzten Mitgliederversammlung zur Verfügung gestellt. Eine außerordentliche Jahreshauptversammlung strebt der Klub nicht an. „Wir warten bis zum regulären Termin ab“, sagt Droste. Bis dahin will der Klub intern nach möglichen Nachfolgern fahnden.

Erst im vergangenen November wurde Sachsenweger als Nachfolger des verstorbenen Dietmar Juber an die Klubspitze gewählt. Wer eine Palastrevolution rund um die Maybacher Heide wittert, den muss Sachsenweger jedoch enttäuschen: „Es gibt zwischen mir und den Vorstandskollegen keine Meinungsverschiedenheiten“, teilt der Ex-Präsident mit.

Auch einen Zusammenhang mit der sportlichen Misere – die Senioren stiegen als Schlusslicht aus der Fußball-Bezirksliga ab – verneinte Sachsenweger: „Im Gegenteil: Ich hätte sehr gern beim Neuaufbau geholfen. Der Verein ist und bleibt immer eine Herzensangelegenheit für mich.“ Sachsenweger steht weiterhin beratend zur Verfügung, nur eben nicht mehr in leitender Position.

Den Neustart in der Kreisliga A wird nun Rabih Such vorantreiben. Mit „acht bis neun Abgängen“, so Droste, rechnet der FC/JS. Jüngst vermeldete Landesligist SSV Buer die Verpflichtung von Marvin Sachsenweger. „Da ist alles regulär abgelaufen“, erklärt Droste. „Er hat höhere Ambitionen und da passte das Angebot aus Buer.“ Der neue FC/JS-Kader umfasse aber weiterhin 24 Spieler. Auch bei der Zweitvertretung bleibe der „harte Kern“ treu. „In Kombination mit den nachrückenden A-Junioren sind wir in beiden Mannschaften sehr üppig besetzt“, sagt Droste.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter

Kommentare