+
Hillerheides Trainer Rabih Such war mit dem Ergebnis gegen Ahsen zufrieden.  

Fußball 

Nachholpartie auf der Heide - so spielten Hillerheide und Ahsen 

  • schließen
  • Kevin Korte
    schließen

Der FC/JS Hillerheide besiegt Borussia Ahsen im Nachholspiel mit 4:2. Die Zuschauer auf der Maybacher Heide diskutieren aber auch über ein anderes Thema.

  • Hillerheide gewinnt Nachholspiel gegen Ahsen mit 4:2. 
  • Für die Dattelner ist es das erste Spiel des Jahres. 
  • Mesut Aktas trifft doppelt. 

War es das vorerst letzte Fußballspiel im Kreis Recklinghausen, das da am Donnerstagabend auf dem Kunstrasenplatz zwischen dem FC/JS Hillerheide und dem SV Borussia Ahsen über die Bühne ging? Den Amateurfußballern auch im Kreis 27, womöglich im gesamten Verband, droht, wie anderen Sportlern bereits auferlegt, die Corona-Zwangspause. Für den SV Borussia Ahsen war’s in Recklinghausen übrigens das erste Pflichtspiel des Jahres. Zuletzt hatten die Schützlinge von Trainer Marcel Peters Mitte November beim 0:7 gegen SuS Concordia Flaesheim um Punkte in der Kreisliga A2 gekämpft.

Erstes Spiel des Jahres für Ahsen 

 „Training im Freien oder Freundschaftsspiele waren bei uns auf dem Platz in den letzten Wochen nicht möglich“, sagt der Dattelner Coach. Die Ahsener haben nach dem 20. Spieltag erst 15 Meisterschaftsspiele absolviert und damit so wenige wie kein anderes Team der Liga. Ruht der Ligabetrieb für die nächste Zeit, dürfte es für die Borussen immer schwieriger werden, die Flut von Hängepartien noch nachzuholen. So gesehen wird sich keiner der rund 30 Zuschauer am Abend gewundert haben, das zunächst die Gastgeber, die zuletzt mit einem 3:0-Derbysieg gegen den FC 96 aufhorchen ließen, den Ton angaben. Nach drei Minuten schon hatte Hami Azak die Führung für das Team von Rabih Such auf dem Fuß. Nachdem er sich über die rechte Seite durchgesetzt hatte, rauschte sein strammer Schuss knapp am langen Pfosten vorbei. 

Aktas trifft nach Vorabeit von Stalka 

Zehn Minuten später jubelte Heide und Ahsen protestierte. Nach einem langen Ball legte Heides Torjäger Adrian Stalka, der schon den Treffer beim 1:0-Hinspielsieg erzielt hatte, schön mit der Brust für Sturmpartner Mesut Aktas auf, der zum 1:0 vollstreckte. Die Ahsener reklamierten vergeblich ein Handspiel Stalkas. Und auch als Innenverteidiger Justin Baron den durchgestarteten Spielmacher Lukas Blasey im Strafraum zu Fall brachte, blieb die Pfeife von Schiri Keskin Hamza stumm (32.). Die Dattelner wurden aber gegen Ende des ersten Durchgangs stärker, hatten im Abschluss Pech, als Constantin Brink den Ball nach Flanke von Janis Selzer an den Pfosten köpfte (40.). So blieb es zunächst beim 1:0. 

Drostes Kopfball zum 2:0 kurz nach der Pause

Aber nicht lange, denn nach der Pause wurd’s noch ein munteres Kreisliga-Spiel. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Mario Droste per Kopfball auf 2:0. Dann verwandelte Constantin Brink einen Foulelfmeter sicher zum 2:1 (56.). Lange hoffen durften die Gäste nicht. Nach einem Konter – die Ahsener Abseitsfalle funktionierte nicht – stellte erneut Azak auf 3:1 (61.). Kurz vor dem Ende machte Janis Selzer die Partie mit dem 3:2 noch einmal spannend (83.). Bis Mesut Aktas mit dem 4:2-Endstand endgültig den Deckel auf die Partie machte.

Am Wochenende drohen auch den Amateurfußballern Geisterspiele wie bei den Profis.  

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Mit kunterbunten Fenstern wollen Hertener für Aufmunterung sorgen - Fotostrecke
Stadt Essen gibt Anleitung heraus: So wird ein Mundschutz zum Schutz vor dem Coronavirus selbst genäht
Stadt Essen gibt Anleitung heraus: So wird ein Mundschutz zum Schutz vor dem Coronavirus selbst genäht
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Not im Tierheim: Futterspenden kommen seltener, Mitarbeiter fehlen
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Tatort Dortmund: Coronavirus bremst Dreharbeiten zur Jubiläumsfolge - Ausstrahlung im Herbst in Gefahr?
Coronavirus in NRW: Mehr als 19.400 Covid-19-Fälle +++ Fünf weitere Tote im Kreis Unna
Coronavirus in NRW: Mehr als 19.400 Covid-19-Fälle +++ Fünf weitere Tote im Kreis Unna

Kommentare