+

Fußball

Neuanfang in Hochlarmark

Recklinghausen - Im Prinzip fängt die Saison für den 1. FC Preußen Hochlarmark jetzt erst an. Nach der turbulenten Hinrunde mit der Trennung von Trainer Olaf Schenk und dem Sportlichen Leiter Thomas Beck sowie dem Weggang etlicher Spieler rettete sich der B-Kreisligist mit tatkräftiger Hilfe der Ü32-Mannschaft in die Winterpause.

In der drückt der Klub von Senghorst den Reset-Knopf. Mit Günter Bader und Reinhard Lasczkowski hat der Tabellen-14. der B3 ein neues Trainergespann, das am 20. Januar mit neuem Personal die Vorbereitung aufnehmen wird. Mit vier potenziellen Verstärkungen beziehungsweise mit deren letzten Vereinen sind noch letzte Details zu klären. Alles in trockenen Tüchern ist hingegen bereits bei Enes Korkmaz, Ilker Yanaz, Okan Uz, Emre Caglar und Furkan Kademcik.

Auf den neu formierten Preußen-Kader wartet in den nächsten Wochen viel Arbeit. Auch wenn Günter Bader an seiner Maxime festhält, dass die Fußballer Spaß haben sollen, werden konditionelle Grundlagen gelegt und an spielerischen Details gearbeitet.

Das Ziel der Hochlarmarker ist klar: „Wir wollen deutlich mehr Punkte als in der Hinrunde holen“, sagt Bader – um möglichst schnell ins gesicherte Mittelfeld vorzurücken. Aktuell haben die Preußen als Drittletzter neun Zähler auf dem Konto.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Haben vier Jugendliche das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Haben vier Jugendliche das Feuer gelegt?
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Jungen aus Marl schütten Rattengift in Spielplatz-Sandkasten
Jungen aus Marl schütten Rattengift in Spielplatz-Sandkasten
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter

Kommentare