+
Eine, der vielen 96-Chancen, die nicht ihr Ziel fanden: Robin Demes (M.) vergibt auch diese Möglichkeit.

Fußball

Schleife um den Sieg

HOHENHORST - Dank einer effektiven Vorstellung siegt der SV Hochlar 28 mit 3:1 beim FC 96 und beschert seinem Geburtstagskind auf der Trainerbank einen Auswärtserfolg.

Einen schöneren Geburtstag hätte sich Hochlar-Coach Henry Schoemaker wohl nicht ausmalen können. Derweil hadert der FC 96 nach dem verlorenen Stadtduell nicht nur mit der eigenen Chancenverwertung, sondern auch mit dem Fußballgott. „Ich habe selten eine unverdientere Niederlage gesehen“, ärgerte sich 96-Trainer Amel Odobasic. „Wir waren in der ersten Halbzeit klar besser. Hochlar macht die Tore aus dem Nichts.“

In der Tat erwischte seine Mannschaft den besseren Start, ohne jedoch vor dem Tor zu glänzen. Robin Demes verpasste in der Anfangsviertelstunde gleich zweimal die Führungschance (6., 14.), während Hochlars Mirzet Efendic per Distanzschuss nur eine Halbchance auf den Rasen brachte (12.).

In der Folge blieben die Grün-Gelben am Drücker, doch es klingelte schließlich auf der anderen Seite: Die erste gelungene Kombination über die rechte Seite vollendete Felix Matena mit einem Rechtsschuss von der Strafraumkante zum 1:0 (44.).

Nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste dann ruhiger und nahmen clever die kleinen Foulspiele des Gegners an. „Wir haben sehr erwachsen gespielt“, lobte Shoemaker den Auftritt seiner Elf. Wieder war es Felix Matena, der sich nach einem Eckball am zweiten Pfosten davonschlich und trocken zum 2:0 einschob (59.).

Dem angeschlagenen Tabellendritten fehlte in der Folge die Durchschlagskraft gegen engagiert verteidigende Gäste. Zwar hatte die Mannschaft von Amel Odobasic deutlich mehr Ballbesitz, allerdings wurde es nur selten zwingend. Und wenn, dann war Hochlar-Keeper Dennis Langer zur Stelle wie beim schnittigen Freistoßversuch von Jovica Cirkovic (67.). Schließlich machte der eingewechselte Hochlarer Mamadi Camara aus abseitsverdächtiger Position endgültig den Deckel drauf (81.). Dem bis dato glücklosen Robin Demes war es lediglich noch vergönnt, den Ehrentreffer zu markieren (84.).

Der SVH übernahm durch den Auswärtssieg Rang vier, ist nun bei vier Punkten Rückstand direkter Tabellennachbar der Hohenhorster. Und auch wenn das Ergebnis für die Kicker vom Segensberg schmeichelhaft ist, nimmt Henry Schoemaker die drei Punkte natürlich gerne mit. „Wir haben uns durch unsere Effektivität belohnt“, betonte der Coach, der sich über seine sportliche Bescherung freute. „Ich danke den Jungs für das Geburtstagsgeschenk. Heute hat alles gestimmt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Drastischer Lebensmittel-Rückruf - Behörden lösen sogar per „Katwarn“-App Gefahren-Alarm aus
Drastischer Lebensmittel-Rückruf - Behörden lösen sogar per „Katwarn“-App Gefahren-Alarm aus
Einstimmung aufs "Fest der Feste": 150 Weihnachtsmärkte der Region auf einen Blick
Einstimmung aufs "Fest der Feste": 150 Weihnachtsmärkte der Region auf einen Blick
Sternschnuppen im November 2019: Wann erreichen Leoniden ihr Maximum? 
Sternschnuppen im November 2019: Wann erreichen Leoniden ihr Maximum? 
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche
So kam dieser Ladenbesitzer in Herten einem iPhone-Betrüger auf die Schliche

Kommentare