+

Fußball

SW Röllinghausen legt Protest ein -  Sportgericht befasst sich mit Kreisliga-Duell

Das Sportgericht des Fußballkreises wird sich mit dem Kreisliga-A-Spiel zwischen  GW Erkenschwick und  SW Röllinghausen  (3:2) befassen. Die Recklinghäuser  haben Protest  gegen die Wertung eingelegt.

Rückblick: Am vergangenen Sonntag (1. September)  hatte der Röllinghäuser Luka Meyer drei Minuten vor Spielende  zum  vermeintlichen 3:3 getroffen.  "Der Schiedsrichter hat danach für viele Zuschauer sichtbarauf die Mitte gezeigt", sagt  SWR-Vorsitzender  Uwe Matecki. Spieler beider Mannschaften hätten sich daraufhin auch zur Mittellinie  orientiert, um mit dem Anstoß das  Kreisliga-Spiel fortzusetzen. 

Umso überraschter seien die Beteiligten gewesen, als der Schiedsrichter dann auf Freistoß für die Erkenschwicker  Fußballer entschied, da GWE-Torhüter Christopher Ditterle  verletzt am Boden liegen  blieb.

Entscheidung im schriftlichen Verfahren

 "Jetzt wird  das Sportgericht die  Sache prüfen", erklärt  Uwe  Matecki, der den Prostest  frist- und formgerecht eingelegt. "Die Sache wird  wohl in einem schriftlichen   Verfahren verhandelt", führt der  Vorsitzende  von Schwarz-Weiß Röllinghausen fort.  Der Ausgang des  Protests ist offen. "Wir müssen es aber versuchen", sagt Matecki.

So  hatte der Schiedsrichter das  nicht gegebene 3:3 bewertet.

Am Sonntag gibt's Kasalla auf der Hertener Sportanlage Nord: Thorsten Legat kreuzt mit dem TuS Bövinghausen zum Landesliga-Duell mit BWW Langenbochum auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben

Kommentare