+
Christoph Maass (l.) und die Sportfreunde Stuckenbusch mussten in die Verlängerung.

Fußball

Sportfreunde mit Mühe weiter

  • schließen

Westerholt - Immer wieder gibt’s im Pokal Überraschungen: Zum Glück, aus Sicht der SF Stuckenbusch, ist das dem Bezirksligisten im Gastspiel bei B-Kreisligist SV Westerholt gerade noch erspart geblieben.

Wobei das Erreichen der Verlängerung beim ja im Prinzip eine Überraschung war. Dennoch konnte sich der Favorit mit 4:3 (3:1, 3:3) durchsetzen.

Der erste Abschnitt gehörte den Rot-Weißen. Allerdings hatte Westerholt die erste Chance. Nach einem Querpass rutschte Luca Jorczik die Kugel über den Spann, schon rauschte der Ball übers Tor (3.). Kurz danach hieß es bereits 0:1: Julian Schulz klärte eine Flanke mit der Hand, der Unparteiische Johannes Westermann pfiff Elfmeter, den Tim Helwig versenkte (6.).

Ein weiterer Westerholter Fehler bedeutete das 0:2. Torwart Christian Kempf leistete sich einen Ausflug außerhalb seines Strafraums, traf das Leder nicht richtig. Mykola Makarchuk traf aus gut 30 Metern ins leere Tor (21.). Als auch noch Marvin Schulz das 0:3 markierte (31.), schien der Favorit auf der Siegerstraße.

Nach der zweiten Trinkpause waren die Westerholter plötzlich im Spiel. Auch weil Makarchuk mit Muskelverletzung vom Feld ging, und bis zur Pause kein Ersatz kam. In Überzahl scheiterte erst Sven Grünheid an Schlussmann Marvin Sintic (37.), kurz danach fiel das 1:3. Phil Pawlowski marschierte in den Strafraum, Nino Schlutt foulte ihn. Wieder entschied Westermann auf Elfmeter. Diesen versenkte Robin Schneider (44.). Pause.

Im zweiten Abschnitt bemühte sich der SVW deutlich mehr. Der Bezirksligist wollte bei der Hitze das Ergebnis verwalten, war aber anfällig bei langen Bällen. Jorczik tauchte blank vor Torwart Sintic auf, schoss ihn jedoch an (72.). Nur zwei Minuten später landete wieder ein langer Ball bei Sven Grünheid, der flach einschob (74.).

Der B-Kreisligist bekam die zweite Luft. Und profitierte vom dicken Bock von Nino Schlutt, der den Ball viel zu kurz zu seinem Torwart zurück schob. Marc-Niklas Goronzy spritzte dazwischen, traf zum umjubelten 3:3 (80.). Kurz danach sah Stuckenbuschs Karim Schocke nach Foulspiel die Gelb-Rote Karte (83.). In Unterzahl war jedoch der Gast dem 4:3 näher. Doch Christoph Maass traf nur den Pfosten (90.+1) – es ging in die Verlängerung.

Diese lief gerade vier Minuten, da ging Bejan Ganiu im Zweikampf mit Pawlowski im Westerholter Strafraum zu Boden. Wieder gab’s Elfmeter, den Marvin Schulz zum 3:4 sicher verwandelte (95.).

Anschließend kamen die Gäste kaum noch aus der eigenen Hälfte, waren stehend k.o. Und hatten Glück, dass es Sven Grünheid frei vor dem Tor mit einem Heber versuchte, den sich Torwart Marvin Sintic aber mühelos angelte (111.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Die U17 des VfB Waltrop muss nach Schalke: "Wir sind nicht chancenlos"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit
Gina-Lisa Lohfink zeiht sich bei Instagram aus - Fans gehen viel zu weit

Kommentare