+
Wieder vereint – diesmal auf der Trainerbank: Stefan Ortmann (l.) verstärkt das Suderwicher Trainerteam von Christoph Meyer.

Fußball

Ein Urgestein kehrt als Co-Trainer zur SG Suderwich zurück

  • schließen

Der neue Coach der SG Suderwich Christoph Meyer komplettiert seinen Trainerstab mit einem ehemaligen Mitspieler.

  • Stefan Ortmann kehrt nach einem Jahr als Coach von DTSG Herten zurück zur SG Suderwich.
  • Ortmann wird Co-Trainer von Christoph Meyer.
  • Beide feierten als Spieler mit der SGS den Bezirksliga-Aufstieg.

Es fühle sich auf jeden Fall richtig an, sagt Stefan Ortmann über seine durchaus

überraschende Rückkehr zur SG Suderwich

. „Ich glaube, es ist die richtige Entscheidung. Ich habe ein gutes Bauchgefühl“ erklärt der Recklinghäuser. Ortmann, der am Montag 29 Jahre alt wird, betreute bisher den B-Kreisligisten

DTSG Herten

. Und noch Mitte März verwies Ortmann eine Rückkehr in den Recklinghäuser Osten ins Reich der Fabeln. „Ich wollte den Erfolg nicht gefährden. Schließlich waren wir auf einem guten Weg in die Kreisliga A.“

Team für die Bezirksliga formen

Durch die Corona-Pandemie haben „sich einige Dinge verändert“, berichtet Ortmann, der bei der SGS allerdings nicht als Spieler einsteigt, sondern Co-Trainer von Christoph Meyer wird. Berufliche und familiäre Gründe führt Ortmann für seine Entscheidung an. „Der Aufwand bei der DTSG wäre zu viel geworden, auch im Blick auf die nächste Saison.“ Lieber mache er eine Aufgabe richtig und mit vollem Herzen oder eben nicht. „In Suderwich will ich mithelfen, ein bezirksliga-taugliches Team zu formen“, sagt Ortmann weiter.

Kontak war nie ganz abgerissen

Der Kontakt zu Cheftrainer Meyer sei nie ganz abgerissen. Beide stiegen 2017 als Spieler mit der SGS in die Bezirksliga auf und hielten in der Folgesaison die Klasse. „Stefan ist ein echter Teamplayer und Leader. Durch seine Station in Herten kann er auch nochmal einen ganz anderen Input geben“, schwärmt Meyer. Mit ihm, seinen Assistenten Sven Kuginna und Stefan Ortmann sowie dem Sportlichen Leiter Marco Meyer könne„der Suderwicher Weg“ gar nicht besser repräsentiert werden.

Fünf A-Junioren rücken auf

Dazu passt, dass der Klub fünf selbst ausgebildete Junioren zum Bezirksliga-Kader dazu nimmt. Nach Zugängen von Jan Schmatzberger (DTSG Herten), René Mennemann (reaktiviert), Christopher Wilms (SC Herten) und Kevin Philippzick (VfB Hüls) nimmt der Suderwicher Kader Konturen an. „Insgesamt sind wir schon recht weit. Einige Spieler überlegen noch.“ Weitere Transfers sind also nicht ausgeschlossen, sagt Meyer, der sich gerade durch die Ortmann-Verpflichtung „einen positiven Schub“ erhofft.

Da es keine Absteiger geben wird, kann die SG auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Urteil erwartet
Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Urteil erwartet
Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
Neue Partei in Herten: Vorsitzende gibt nach sieben Tagen bereits wieder auf - das sind die Gründe
Neue Partei in Herten: Vorsitzende gibt nach sieben Tagen bereits wieder auf - das sind die Gründe
SEK stürmt Wohnhaus in Essen: Mann feuert Schüsse vom Balkon ab
SEK stürmt Wohnhaus in Essen: Mann feuert Schüsse vom Balkon ab
Große AfD-Veranstaltung am Sonntag in Waltrop - Demonstration angekündigt: Polizei ist vor Ort
Große AfD-Veranstaltung am Sonntag in Waltrop - Demonstration angekündigt: Polizei ist vor Ort

Kommentare