+

Fußball

Stuckenbusch verspielt Sieg

  • schließen

STUCKENBUSCH - Allmählich fragt sich Frank Kandsorra, was er verbrochen habe. Neben dem „schier unglaublichen Verletzungspech“ kommt nun auch noch ein unglücklicher Spielverlauf - wie beim 2:2 (0:0) gegen den abstiegsbedrohten SV Zweckel.

In der Schlussminute führte Stuckenbusch, weil Jan Wittig (72.) und Niklas Portmann (87./Foulelfmeter) die Gästeführung durch Haris Imsirovic (55.) gedreht hatten. Mit der letzten Aktion schafften die Gladbecker erneut durch Imsirovic noch den 2:2-Ausgleich. „Für die Jungs tut es mir unglaublich leid, weil wir nicht belohnt wurden“, sagt Sportfreunde-Trainer Kandsorra. „Insgesamt ist das Remis gerecht, aber den Sieg hätten wir etwas mehr verdient.“

Weil Stuckenbusch wieder etliche Nackenschläge wegstecken musste. Timo Pluta verletzte sich beim Aufwärmen, der Oberschenkel von Kapitän Marvin Schulz machte bei der Ausführung eines Freistoßes zu (26.) und Verteidiger Nino Schlutt konnte mit einem ausgekugelten Finger nicht mehr weitermachen (46.). „Das spricht einfach für unsere Situation“, sagt Kandsorra über den akuten Personalmangel, der dadurch noch verschärft wird, weil Torschütze Portmann nach einem Disput wie sein Gegenspieler nach Abpfiff noch die Rote Karte sah.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof

Kommentare