+
Bernd Andersen verlangt vollen Einsatz der ETG-Handballerinnen.

Handball

Andersen bleibt bis Saisonende

Recklinghausen - Es war eigentlich nur eine Anstellung für vier Spiele. Jetzt wird daraus eine Beschäftigung bis Saisonende: Bernd Andersen bleibt Trainer der Bezirksliga-Handballerinnen der Eisenbahner Turngemeinde (ETG).

Das teilte der Klub am Rande der Handball-Abteilungsversammlung mit. Seit dem Rücktritt von Stefan Hansen vor gut einem Monat ist die ETG seit vier Spielen unbezwungen (drei Siege). Durch das 21:21 beim HVE Villigst-Ergste, der erste Minuspunkt für den Spitzenreiter, ist neues Feuer in der Mannschaft entfacht, verriet Andersen.

Die Meisterschaft sei zwar nicht mehr drin, dafür „ist Villigst-Ergste zu stark“, betont der Trainer. „Dahinter ist aber alles möglich.“ Erklärtes Ziel ist nun die Vizemeisterschaft. Die ETG liegt vier Punkte hinter dem ATV Dorstfeld. Zudem steht der Bezirksligist mit einer neuen Spielerin in Kontakt, wartet aber noch auf die Spielberechtigung.

Abteilungsleiter Rainer Mader freut sich, dass Andersen „nach seinem erfolgreichen Start die Arbeit mit der Mannschaft fortsetzt.“ Dennoch hält der Klub Ausschau nach einem Nachfolger, der ab dem Sommer übernimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Vestia-Reserve spielt eine sorgenfreie Kreisliga-A-Saison
Vestia-Reserve spielt eine sorgenfreie Kreisliga-A-Saison
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“
„Roxette“-Sängerin tot - Erschütterndes Krebs-Zitat von ihr: “Ich hasste jede Sekunde dieses Daseins“

Kommentare