+
In bestechender Form: Spielertrainer Steffen Lüning (M.) und Alexander Stautenberg.

Handball

Gestärkt ins Topspiel

RECKLINGHAUSEN - Perfekt ist der Start für die Handballer der Eisenbahner Turngemeinde (ETG) bisher verlaufen. Zur Belohnung gibt es ein Topspiel. Ligarivale HTV 95/28 will als Aufsteiger zunächst den Fehlstart abwenden.

HTV 95/28 - SV Eintracht Dolberg (Sa., 19:30 Uhr, Overberghalle):

Nach zwei Auswärtsspielen in Serie ist der HTV wieder in eigener Halle aktiv. Durch die zwei Pleiten in der Ferne sieht sich Trainer Andreas Gutzeit schon ein wenig unter Druck. „Wir müssen unsere Heimspiele gewinnen, um nicht unten reinzurutschen. Mit 2:6-Punkten wäre der Start in die Saison erst einmal missglückt“, hofft HTV-Coach deshalb im Gegenteil darauf, sich mit einem Sieg möglichst frühzeitig in sicheren Tabellenregionen festzusetzen.

Mit Dolberg kommt ein bisher kaum bekannter Gegner in die Overberg-Sporthalle. Kein Problem, wie der Übungsleiter findet: „Wir sind genug mit uns selbst beschäftigt. Es ist wichtig, dass wir an das anknüpfen, was wir in dieser Saison tatsächlich schon gebracht haben“, sagt Gutzeit und denkt dabei insbesondere an das gute Auftaktspiel seiner Mannschaft gegen den VfL Gladbeck II. Die starke Abwehrleistung und das willensstarke Auftreten in den eigenen vier Wänden beim 29:22-Sieg lassen den HTV-Coach auch für das Wochenende hoffen.

ETG - HC Westfalia Herne (So., 11 Uhr, Walter-Lohmar-Halle):

Erster gegen Zweiter. 6:0 Punkte gegen 6:0 Punkte. Wer auf diese Kombination im Vorfeld der neuen Landesliga-Saison getippt hätte, wäre wohl für verrückt erklärt worden. „Die beiden Mannschaft haben sicherlich nicht viele da oben erwartet“, sagt auch ETG-Trainer Steffen Lüning mit einem kleinen Schmunzeln vor dem Spitzenduell. Wobei er dieses Wort nur ungern gebrauchen möchte: „Es ist erst der dritte Spieltag. Da hat die Tabelle noch keine wirkliche Aussagekraft.“

Nichtsdestotrotz erwartet die Zuschauer am Sonntagmorgen in der Walter-Lohmar-Sporthalle ein sehenswertes Nachbarschaftsduell. Auf den Punkt ist die ETG schließlich trotz schwieriger Vorbereitung fit geworden für die neue Saison und eilt derzeit von Sieg zu Sieg. Vor allem die gestandenen Kräfte wie der Spielertrainer selbst, Andreas Driesel oder Alexander Stautenberg sind derzeit in bestechender Form.

Doch auch die Gäste aus Herne zeigen sich unter Trainer Stefan Krebietke bisher formstark mit ihrer Mischung aus jungen Nachwuchskräften wie Johannes Rogat und Oskar Kustuj und alten Haudegen wie Kai Schwitalski. „Wir wissen, was uns gegen Herne erwartet. Aber wir wollen gerne nach dem Wochenende das einzige Team ohne Verlustpunkt sein“, geht ETG-Coach Steffen Lüning mit viel Ehrgeiz in die Partie und verspricht: „Es lohnt sich auf jeden Fall, in die Halle zu kommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Bandenbetrug: Festnahme und Durchsuchungsaktion der Bundespolizei in Herten
Bandenbetrug: Festnahme und Durchsuchungsaktion der Bundespolizei in Herten
Tödlicher Unfall in Datteln, Festnahme in Herten, Schalke-Torwart sieht Rot
Tödlicher Unfall in Datteln, Festnahme in Herten, Schalke-Torwart sieht Rot
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet

Kommentare