+

Handball

"Hochlage" hindert die SGS

  • schließen

SUDERWICH - Der Klassenerhalt genieße oberste Priorität, verrät Robin Wagner. Der Co-Trainer der Suderwicher Handballer vertritt aktuell den urlaubenden Cheftrainer Alexander Gerdes.

Und Wagner kann aktuell nur auf einen kleinen Kader zurückgreifen: „Wir haben die Urlaubshochlage“, verrät Wagner. Die Ferienzeit sei eben auch Urlaubszeit. Dennoch wähnt man sich beim Bezirksligisten „absolut im Soll“, so Wagner. Wenngleich die heißen Temperaturen die Vorbereitung beeinträchtigen: „Wir mussten sehr viel improvisieren und konnten noch nicht ganz das einstudieren, was wir uns auch vorgenommen hatten.“ Aber in den kommenden drei Wochen bis zur Stadtmeisterschaft und den Ligabetrieb, wo die SGS mit einem Gastspiel bei Westfalia Welper startet, will sich der Bezirksligist den Feinschliff holen.

In der laufenden Vorbereitung gab es knappe Erfolge gegen die Kreisligisten SV Westerholt II und die PSV II. „Auf den Leistungen können wir definitiv aufbauen“, sagt Wagner.

Der SGS-Kader ist im Kern beisammen geblieben. Schon in der abgelaufenen Saison zogen sich die Standby-Spieler Tobias Bommert und Björn Heuwer zurück. Neu im Suderwicher Aufgebot ist Mittelmann Marko Höfer (TuS Ickern). Das Problem: „Marko ist derzeit beruflich in München sehr eingespannt. An den Wochenenden steht er uns zur Verfügung“, sagt Wagner über den Rückraumspieler, der auch auf den Außen eingesetzt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Autofahrer prallt auf A2 bei Recklinghausen in Sattelzug - Mitfahrer schwer verletzt
Autofahrer prallt auf A2 bei Recklinghausen in Sattelzug - Mitfahrer schwer verletzt
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Schreie und Bisse: Junge Marlerin wehrt unsittliche Übergriffe ab - Täter ist auf der Flucht
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
Betrugsverdacht im Reisebüro in Herten - So viele Anzeigen liegen jetzt vor
A43-Anschlussstelle in Marl nach Unfall wieder frei 
A43-Anschlussstelle in Marl nach Unfall wieder frei 
Schwerer Unfall auf A2 bei Recklinghausen, Frau durch KO-Tropfen betäubt
Schwerer Unfall auf A2 bei Recklinghausen, Frau durch KO-Tropfen betäubt

Kommentare