+
Der Suderwicher Marvin Brösicke (r.) und sein Hochlarmarker Gegenspieler Akanay Islak liefern sich ein packendes Duell um den Ball.

Jugendfußball

Derbysieg nach holprigem Auftakt

RECKLINGHAUSEN - Die A-Junioren der SG Suderwich haben das Kreisliga-B-Derby gegen den 1. FC Preußen Hochlarmark für sich entscheiden können. Anders als im Hinspiel, in dem die SGS einen 9:1-Kantersieg gefeiert hatte, fiel das erneute Aufeinandertreffen mit 3:1 (0:1) knapper aus.

Die Gäste leisteten in diesem Nachbarschaftsduell nicht nur Gegenwehr, sondern drückten diesem in der ersten Halbzeit sogar ihren Stempel auf. „Wir haben es aber nicht gut ausgespielt, hatten Pech und sind jetzt ein bisschen enttäuscht“, sagte Hochlarmarks Trainer Sven Bätz nach der Partie.

Die Preußen hatten in der ersten Halbzeit die klareren Torchancen. Den von Akanay Islak getretenen Eckball nutzte Danny Schleusner zur frühen Hochlarmarker Führung (9.). Der Torschütze hätte sogar das 0:2 nachlegen können, scheiterte aber an Suderwichs Schlussmann Laurenz Hintze (37.).

In der zweiten Halbzeit drehte Suderwich schnell das Spiel. Tobias Lidzba konnte Moritz Korte im Strafraum nur unsanft vom Ball trennen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Maurice Höhne sicher zum 1:1 (49.). Danach ließ das Rückzugsverhalten der Gäste nach, was auch Trainer Sven Bätz auffiel: „Heute gab es wohl ein bisschen wenig Schlaf, denke ich mal. Das hat man heute gesehen, wir waren müde. “ Das nutzte die hellwache SGS aus. Hasan Abdelkarim schloss nicht nur einen Konter zum 2:1 ab (68.), sondern setzte auch den 3:1-Schlusspunkt in einem immer hitziger werdenden Spiel (90.+2).

Suderwichs Trainer Tim Schell sah Parallelen zum Hinspiel: „Da haben wir auch 0:1 hinten gelegen. Trotz des 9:1 haben wird uns aber lange schwergetan.“ Lobende Worte richtete er an die Gäste. „Das ist eine gute Truppe.“ Das konnte sein Gegenüber nur wenig trösten. „Heute war irgendwie kein Zug zum Gegner, kein Zug zum Ball und dann verlierst du das Ding hier noch.“

Tim Schell richtete seinen Blick sogleich auf das nächste Spiel: Am Mittwoch (19:30 Uhr, Am Freibad) empfängt die SGS Schwarz-Weiß Röllinghausen und Anfang Mai kommt es zum erneuten Duell mit Hochlarmark – dann aber in einem anderen Wettbewerb. „Ein bisschen Respekt habe ich vor der Stadtmeisterschaft, denn das ist ja eine ganz andere Sache. In der Meisterschaft geht es nur um die goldene Ananas. Bei der Stadtmeisterschaft wird es noch einmal ein ganz anderes Spiel.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole
Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole

Kommentare