+
Die B-Junioren der SF Stuckenbusch (r.) setzten sich im Derby gegen den FC Leusberg mit 7:1 durch.

Juniorenfußball

Unsortierte Sieger

STUCKENBUSCH - Die B-Junioren der SF Stuckenbusch konnten im Lokalderby gegen den FC Leusberg ihren ersten Saisonsieg in der Kreisliga C feiern. Mit 7:1 (4:0) fiel dieser dann auch gleich sehr deutlich aus.

Die Hausherren legten gleich zu Beginn gut los. Bereits in der dritten Minute brachte Khalil Harrabi die Sportfreunde in Führung. Ein lupenreiner Hattrick vom gut aufgelegten Berdan Saglik (11., 27., 31.) besorgte dann den 4:0-Halbzeitstand.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs geriet die Maschinerie der Gastgeber dann ein wenig ins Stocken. Neben mehreren Wechseln sah Trainer Tom Majert noch einen weiteren Grund: „Da wollen sie alle wieder Tore machen. Die Sortierung wieder nach hinten, die fehlt bei uns.“

In der 60. Minute hätte Stuckenbusch dann aber doch wieder erhöhen können. Nachdem Dennis Nußbaum im Strafraum gefoult wurde, scheiterte der von der Bank mit Sprechchören geforderte Keeper Leroy Jäschke jedoch beim fälligen Strafstoß an Leusbergs Schlussmann Malek Kurt. Eine Rote Karte gegen Leusbergs Adem Fobe wegen Unstimmigkeiten mit dem Schiedsrichter (65.), eröffnete den Torreigen dann wieder. Erst brachte Jeremy Majert die Stuckenbuscher mit einem Doppelpack (68., 71.) zu einer 6:0-Führung, dann konnte Leusbergs Kim Eckert mit einem direkten Freistoß für den Ehrentreffer sorgen. Den Schlusspunkt setzte Azem Deger zum 7:1-Endstand (80.).

„Wir haben einen kompletten Jungjahrgang und noch zwei C-Jugendspieler dabei. Stuckenbusch spielt schon länger zusammen. Da braucht man sich keine Illusionen machen“, hatte Leusbergs Coach Bernhard König mit einem deutlichen Ausgang gerechnet. „In der Altersklasse machen ein oder zwei Jahre einen riesigen Unterschied. Stuckenbusch war körperlich viel präsenter.“

Sportfreunde-Trainer Tom Majert zeigte sich mit der Leistung zufrieden und weiß genau, wo die Reise hingehen soll: „Wir wollen auf jeden Fall unter die ersten Drei. Wir sind im letzten Jahr mit viel Pech nur Zweiter geworden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Kobra in Herne ausgebüxt - vier Häuser sind evakuiert
Kobra in Herne ausgebüxt - vier Häuser sind evakuiert
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 
So war das Waltroper Parkfest aus der Sicht der Polizei 
So war das Waltroper Parkfest aus der Sicht der Polizei 

Kommentare