+
Stolz präsentieren die erfolgreichen ETG-Schüler im Beisein der Prüfer ihre Urkunden.

Kampfsport

Prüfer verteilen durchweg gute Noten

Recklinghausen - Wenn die Taekwon-Do-Abteilung der ETG Recklinghausen in Kürze wieder das Training aufnimmt, werden sich einige Schüler einen neuen Gürtel umbinden können. Sie haben die Weisheit „Das Beste kommt zum Schluss“ vor der Feiertagspause bestätigt und bei ihrer Kup-Prüfung starke Leistungen gezeigt.

Die jungen Kampfsportler bereiteten sich intensiv vor und hatten daher keinen Grund zu Nervosität. Sie überzeugten die beiden Prüfer, Großmeister Andreas Brinkmann und Meister Gerhard Liszewski, bei den einzelnen Techniken wie Formen oder Spezial-Hand- und Fußtechniken sowie im Freikampf und Bruchtest mit tadellosen Leistungen. Verdienter Lohn der Prüflinge waren die Urkunden.

Die ETG lädt Interessierte nach den Ferien zum Schnuppertraining ein. und zwar dienstags und freitags im Sportpark Maybacher Heide (Maybachstraße), das Taekwondo-Training beginnt um 18 Uhr, das Hapkido-Training folgt ab 20.30 Uhr.

Maic Wilczynski und Salvatore Baglieri erreichten den roten Gürtel, die letzte Farbe vor dem Schwarzgurt. Den grünen Gürtel erlangten Nayeli Wilczynski, Katja Stickel und Amelie Hockenbrink. Den gelben Gurt darf sich nun Robin Werner umbinden und Sarah Wilmer den gelb-weißen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Stabile Gebühren in Datteln: Es bahnt sich sogar Entlastung an
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
Mann vergisst brennende Kerze – plötzlich steht die ganze Wohnung in Flammen
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
TuS 05 Sinsen II erwartet Adler Weseke II zum Kellerduell
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
AfD-Politiker Brandner historisch abgewählt: Weidel und Gauland voller Wut
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden

Kommentare