Kreisliga B4

RWE-Gegner tritt Sonntag nicht an

Oer-Erkenschwick - Als äußerst unglücklich bezeichnet Andreas Albersmann die Entscheidung des Gegners FC/JS Hillerheide II, am Sonntag bei Rot-Weiß Erkenschwick nicht anzutreten.

„Und Hillerheide ist ja ein großer Verein. Es geht mir nicht darum, dem Meister die Ehre zu erweisen. Aber es geht mir um einen schönen Saisonabschluss. Uns entgehen auch die Einnahmen, und zudem wollten wir auch sehr verdiente Spieler verabschieden“, zählt Albersmann auf.

Die Begründung, die der Coach aus Hillerheide erhielt: „Es hieß, dass nur neun Spieler zur Verfügung stehen. Ich hatte dann gefragt, ob es nicht noch irgendwo Mitglieder gibt, die den Kader hätten auffüllen können. Doch da sagte man mir, man wolle sich nicht zweistellig abschießen lassen.“

Albersmann weiter: „Sicher wollten wir unser Ziel verfolgen, ungeschlagen die Saison zu beenden. Aber ums Abschießen ging es uns ganz sicher nicht.“ Für Albersmann war trotz des Frustes eines klar: „Diese Spieler, die wir verabschieden wollen, sind nicht irgendwelche.“ Sie hätten mehr verdient als einen Händedruck zwischen Tür und Angel. Daher trifft sich die Rot-Weiß-Familie trotzdem am Sonntag ab 15 Uhr auf dem Platz am Mühlenweg.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Ermittlungen gegen Hochzeitskorso - Hinweise auf neue Straftaten
Ermittlungen gegen Hochzeitskorso - Hinweise auf neue Straftaten
Kein Rauchmelder – das hätte ein Mann fast mit dem Leben bezahlt
Kein Rauchmelder – das hätte ein Mann fast mit dem Leben bezahlt
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch

Kommentare