So geht‘s im Gegensatz zu vergangenen Leichtathletik-Wettkämpfen bis auf Weiteres nicht: Zwischen den Läufern muss nun jeweils eine Bahn frei bleiben.
+
So geht‘s im Gegensatz zu vergangenen Leichtathletik-Wettkämpfen bis auf Weiteres nicht: Zwischen den Läufern muss nun jeweils eine Bahn frei bleiben.

Leichtathletik

Sprint in die Ferien -  Recklinghäuser LC startet ersten Test unter Wettkampfbedingungen

  • Meike Holz
    vonMeike Holz
    schließen

Große Leichtathletik-Sportfeste wird es bis auf Weiteres nicht geben. Die ersten kleineren Wettkämpfe unter Einschränkungen sind seit diesem Montag  (22. Juni) jedoch wieder möglich.

  • Verband erlaubt kleine Wettbewerbe
  • Recklinghäuser  LC vor ersten Trainingswettkampf
  • LG Dorsten richtet  Corona-Sportfest aus

Das wird auch der Recklinghäuser Leichtathletik-Club (RLC) ausnutzen und plant für den 27. Juni ab 11 Uhr im Stadion Hohenhorst seinen ersten Testwettkampf, den „Sprint in die Ferien“. 

Nach den jüngsten Lockerungen der Politik hat die Leichtathletik-Kommission „Wettkampforganisation“ des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) vermeldet, dass „leistungssportliche Wettkämpfe“ unter bestimmten Bedingungen wieder genehmigt werden. Erlaubt sind nur kleinere Wettkämpfe oder Wettbewerbe einzelner Disziplinen.Sportfeste bleiben weiterhin bis zum 31. August untersagt. 

Die Abstands- und Hygienevorschriften müssen nach wie vor eingehalten werden. Wie auch die Daten der Teilnehmer und maximal 100 Zuschauer, die wie die Trainer nicht in den Innenraum des Stadions oder zu den Wettkampfanlagen dürfen, erfasst werden müssen, um alle Besucher der Anlage gegebenenfalls zurückverfolgen zu können. 

Interne Duelle auf der Laufbahn

Die erforderlichen Einschränkungen wird der RLC bei seinem ersten Testwettkampf, der sich ausschließlich an Vereinsmitglieder und Läufer aus Hamm, die mit dem RLC eine Startgemeinschaft bilden, richtet, einhalten. Ein Kommen und Gehen interessierter Zaungäste gibt es nicht: Die Stadiontüren werden zu Wettkampfbeginn wieder verschlossen. 

Sportwart Ludger Zander, der am kommenden Samstag die Reckllinghäuser Leichtathleten noch einmal eindringlich auf die Verhaltensregeln hinweisen wird, freut sich auf den Re-Start nach der Corona-Zwangspause. „Die Idee ist vor einer Woche geboren“, sagt der Hertener. Angeboten werden Entscheidungen zwischen 75 und 400 Meter. „Eventuell auch gibt es auch einen Lauf über 600 oder 800 Meter. Das entscheiden wir kurzfristig.“ 

Formtest unter Wettkampfbedingungen

Der „Sprint in die Ferien“ soll in rund zweieinhalb Stunden über die Bühne gehen. Die Läuferinnen und Läufer können nicht nur ihre aktuelle Form unter Wettkampfbedingungen testen. „Wir wollen auch unsere Zeitmessanlage wieder einmal überprüfen“, sagt Ludger Zander mit Verweis auf die lange Zwangspause. Diese soll möglichst viele gute Leistungen anzeigen. 

„Sportlich verspreche ich mir einiges“, sagt der Sportwart, wohlwissend, dass seine Schützlinge in den letzten Wochen gut trainiert haben. Im Idealfall könnten RLC-Läufer Normen für die im September beginnende „Late Season“ unterbieten. 

LG Dorsten lädt zu Corona-Sporfest

Einen Schritt weiter als der RLC ist bereits die LG Dorsten. Am 1. Juli erfolgt auf ihrer Sportanlage an der Marler Straße der Startschuss zum Corona-Sportfest. 

Nach zwei Trainingswettkämpfen wird es an jenem Mittwoch der erste offizielle Wettbewerb sein. Um die Hygiene-Bedingungen einzuhalten, werden lediglich zwei Disziplinen angeboten, und zwar Weitsprung (ab 16:30 Uhr) und 800 Meter (ab 17:30 Uhr). 

Meldungen (bis 28. Juni per Mail an: l.monz-dietz@online.de.

Startgeld 3 Euro

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Große Straßensanierungs-Offensive in Waltrop: Die Pläne, die Kosten, der besondere Kniff
Große Straßensanierungs-Offensive in Waltrop: Die Pläne, die Kosten, der besondere Kniff
Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen 2020: So beeinflusst das Coronavirus die Stimmabgabe
Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen 2020: So beeinflusst das Coronavirus die Stimmabgabe
Landesregierung NRW: Schalke will Bürgschaft - in dieser Höhe
Landesregierung NRW: Schalke will Bürgschaft - in dieser Höhe
Kita-Plätze sind knapp - da müssen auch ungewöhnliche Lösungen her
Kita-Plätze sind knapp - da müssen auch ungewöhnliche Lösungen her
In Bildern: Biergarten soll Zechengelände am Schacht 7 zu neuem Leben erwecken
In Bildern: Biergarten soll Zechengelände am Schacht 7 zu neuem Leben erwecken

Kommentare