+
Die Freiluft-Saison ist vorbei und schon blickt Alexandra Krah auf die Hallen-Spielzeit in der Regionalliga.

Ringtennis

„Es hat einfach alles gepasst“

  • schließen

GROß-KARBEN - Auch in der zurückliegenden Sommersaison unterstrich die SG Suderwich: Wenn um die Titel gespielt wird, dann sind stets Suderwicher heiße Anwärter. Wie zum Beispiel Alexandra Krah, die zufrieden auf die abgelaufene Spielzeit zurückblickt.

Selbst hat die Suderwicherin bei den nationalen Titelkämpfen in Groß-Karben, die gleichzeitig den Abschluss der Freiluft-Saison bildeten, zweimal Gold- und einmal Silber geholt. Krah, die ihre WM-Teilnahme aus terminlichen Gründen absagen musste, hat mit „der ein- oder anderen vorderen Platzierung“ geliebäugelt. „Gerechnet habe ich damit aber nicht.“

Gerade zum Auftakt überraschte Krah, die zusammen mit Julian Sauck im Mixed antrat. „Julian und ich spielen bereits seit Jahren zusammen, aber oftmals sind wir gar nicht so weit gekommen.“ Als auch im Halbfinale nach dem 17:13-Sieg gegen Naemi Singrün/Fabian Ziegler (Karlsruhe) noch nicht Endstation war, registrierte die Suderwicherin: „Hier ist etwas möglich.“ Im Endspiel bezwangen Sauck/Krah die favorisierten Timo Hufnagel/Britt Abrecht (Kieselbronn) dank taktisch cleverer und nervenstarker Leistung mit 26:20. „Es hat einfach alles gepasst“, sagt Krah.

Im klassischen Doppel an der Seite von Vera Sauck gab es ebenfalls Gold. Obendrein sprang für Krah noch Silber im Einzel (30:36-Finalniederlage gegen Titelverteidigerin und Weltmeisterin Nicole Brose) heraus. „Ich bin mit den Titelkämpfen absolut zufrieden“, berichtet Krah.

Obwohl die Freiluft-Saion nun beendet ist, stehen die Suderwicher weiter „im Saft“: Zweimal wöchentlich trainiert die Ringtennis-Abteilung. „Hinzu kommen Lauf- und Krafttrainings. Das macht aber jeder individuell“, erklärt Alexandra Krah.

Mit insgesamt achtmal Edelmetall (3x Gold, 1x Silber, 4x Bronze) landete die SG Suderwich im Medaillenspiegel auf Rang sieben. Die dritte Goldmedaille holte Thorben Goth im Einzel der Herren 19 bis 29 Jahre. Für Vera Sauck und Reinhard Plog (Mixed) endeten die Titelkämpfe in Hessen mit der Bronzemedaille. WM-Teilnehmerin Valerie Häßlich sammelte gleich dreifach Bronze: Im Frauen-Einzel, im alternierenden Doppel mit Michaela Güthling sowie im klassischen Doppel mit Johanna Plog.

Denn: Im November startet die Hallensaison. Und in der Regionalliga will die SGS die Qualifikation für die Deutsche Vereinsmeisterschaft schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Wochenmarkt wird zum Jahresende zweimal verschoben - um diese Termine geht es
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Der BVB steht im Champions League-Achtelfinale - Dortmund feiert seinen Helden
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Nach einer spektakulären Raubserie schlagen die Ermittler erneut zu
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter
Amokfahrt in der Silvesternacht in Bottrop und Essen - diese Strafe erwartet den 50-jährigen Täter

Kommentare